style.at   18.5.2024 19:16    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » her style  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Frauen und Finanzen
Schöne Stimme
Hormone für Frauen über 65
Frauen bei Autounfällen
Kein Risiko mit weiblichen Chefs
Kultur der Emojis
Hormon macht Frauen süchtiger
Mehr Vorständinnen
Tränen gegen Aggressionen
mehr...








Anleitung: Ladesäulen in Wien


Aktuelle Highlights

Opel Frontera 2024


 
style.at her style
Gesundheit  03.11.2022 (Archiv)

Doppelverdienst gegen Depression

In Haushalten, in denen beide Elternteile berufstätig sind, kommen Depressionen seltener vor als in Familien mit einem Einzelverdiener.

Zu dem Schluss kommt Soziologin Anna Baranowska-Rataj von der Universität Umeå. Sie stützt sich in ihrer neuen Studie auf Daten aus dem European Social Survey. Diese sozialwissenschaftliche Erhebung erfragt seit 2002 Meinungen zu sozialen und politischen Themen in über 30 europäischen Ländern.

Baranowska-Rataj hat die Lebensumstände von 7.779 in Partnerschaft lebenden Männern und Frauen mit Kindern in 25 europäischen Ländern im Alter von 20 bis 50 Jahren untersucht. Sie wollte herausfinden, wie das psychische Wohlbefinden der Eltern durch bezahlte und unbezahlte Arbeit beeinflusst wird. 'Einige Paare nehmen eine Rollenspezialisierung an, wobei sich einer der Partner auf bezahlte Arbeit und der andere auf unbezahlte Arbeit konzentriert. Eine solche Rollenspezialisierung erleichtert das Management familienbezogener Anforderungen, beraubt aber auch einen Elternteil von finanziellen und nicht-monetären Vorteilen im Zusammenhang mit der Beschäftigung.'

Die Kluft beim Ausmaß der depressiven Symptome zwischen Eltern in Doppel- und Einzelverdienerfamilien fällt von Land zu Land unterschiedlich aus, so die Wissenschaftlerin. In Ländern mit einer höheren Verfügbarkeit von Kinderbetreuungsdiensten ist der Unterschied bei der psychischen Gesundheit größer als in Ländern mit geringer Verfügbarkeit. 'Mit anderen Worten gesagt: Die Vorteile einer Doppelverdienerfamilie sind größer, wenn die Verfügbarkeit von Kinderbetreuungsdiensten höher ist', so Baranowska-Rataj.

Es könne mehrere Erklärungen für dieses Muster geben. Kinderbetreuungsmaßnahmen reduzierten den Work-Life-Konflikt zwischen Doppelverdienerpaaren und schüfen bessere Möglichkeiten, Jobs mit mehr Arbeitsstunden auszuüben. Die dadurch höheren Einkommen könnten das Risiko finanzieller Härten verringern und damit depressive Symptome in Doppelverdienerfamilien begrenzen. Die Verstärkung des Drucks auf nicht berufstätige Elternteile, sich eine bezahlte Arbeit zu suchen, könne eine alternative Erklärung sein.

Eltern in erwerbslosen Haushalten weisen die stärksten depressiven Symptome auf. 'Angesichts der Tatsache, dass Familien am ehesten arbeitslos werden, wenn der männliche Ernährer seinen Job verliert, behindert die Rollenspezialisierung nicht nur kurzfristig das elterliche Wohlergehen, sondern birgt auch ein langfristiges Risiko, in die doppelte Arbeitslosigkeit zu fallen, was mit noch schwereren psychischen Problemen verbunden ist', weiß Baranowska-Rataj.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Depression #Einkommen



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Weniger Leistung mit Social Media
Der Verzicht auf Social Media während der Arbeitszeit macht zufriedener und produktiver....

Hot Yoga gegen Depressionen
Depression lässt sich mit Bikram-Yoga bekämpfen, wie Forscher des Massachusetts General Hospital herausge...

Weniger Einkommen, mehr Schmerzen
Ein niedrigerer Einkommensstatus steht mit der höheren Wahrscheinlichkeit einer Schmerzerfahrung in Zusam...

Depressive in Social Media
Mädchen im Teenager-Alter, die von schweren Symptomen einer Depression berichten, sehen Vorteile in einem...

Managerinnen sind digitaler
Weibliche CEOs sind laut einer neuen Meta-Analyse bei der Einführung digitaler Tools weitaus aktiver als ...

Psychische Folgen durch Pandemie
COVID-19-Symptome stehen mit einer schlechteren psychischen Gesundheit und einer geringeren Lebenszufried...

Obst gegen Depression
Regelmäßiger Obst-Verzehr steigert das psychische Wohlbefinden und reduziert das Depressionsrisiko, wie e...

Rentabilität und Nachhaltigkeit
Unternehmen, die in ihren Geschäftspraktiken Umweltverträglichkeit priorisieren, kommen besser durch Kris...

Frauen gehen über Grenzen
Zwei von drei Frauen mit der Diagnose Depression oder Angststörung haben ihre psychische Belastungsgrenze...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Gesundheit | Archiv

 
 

 


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage

Aktuell aus den Magazinen:
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you
 7 Mio-Jackpot Sechsfachjackpot im Lotto 6 aus 45
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple