style.at   21.4.2024 08:00    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Aktuell-news  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Emojis verkaufen Reisen, Eigenlob stinkt
Mehr Ernte ohne Monokultur
Manipulieren mit KIWegweiser...
CO2 wird Methanol
Blutdruck und Lakritze
Special: Ostern 2024
Stichwort: SchaltjahrWegweiser...
Sport für das Wunschgewicht
Lebensstil gegen Demenz
USA und der Klimawandel
mehr...








UGC-Video-Werbung im Trend


Aktuelle Highlights

Supercar Sellerin


 
style.at Aktuell-news
Urlaub und Ausflug  07.02.2022 (Archiv)

Strände per Satellit reinigen

Wenn es nach Forschern der RMIT University geht, werden Umweltsatelliten künftig mit Infrarot-Spektrometern ausgestattet, um Plastikmüll auf Stränden zu identifizieren.

Laut Geowissenschaftlerin Jenna Guffog verschlucken Kunststoffe einen Teil des Lichts, das auf sie fällt und emittieren Infrarotlicht. Jedes Material sende ein anderes Spektrum aus, was etwa in Sortieranlagen für Plastikmüll genutzt wird. Sortenreine Abfälle sind der Expertin nach wertvoller als ein kunterbuntes Gemisch.

Guffog kommt es nur darauf an, Kunststoffe auf Bildern künftiger Satelliten sichtbar zu machen, egal um welche Sorte es sich handelt. Müll an Land lasse sich einfacher einsammeln als der, der ins Meer gelangt ist und dort mitunter riesige Abfallinseln bildet. 'Es ist wichtig, diesen Müll einzusammeln', sagt die Doktorandin. Aber einfacher sei es, ihn an Land zu bergen, ehe er erneut ins Meer gelangt. Die Überwachung von hunderttausenden Strandkilometern gelinge am einfachsten aus dem Weltraum.

Jedes Jahr gelangen Millionen Tonnen Plastikmüll in die Weltmeere. Den größten Anteil daran haben verunreinigte Flüsse, doch auch verantwortungslose Kapitäne, die Abfälle auf hoher See entsorgen, sind beteiligt. Auch diesen könne eine Satellitenüberwachung auf die Spur kommen. Heute werden sie allenfalls zufällig erwischt.

Guffogg und ihr Team haben Feldforschungen an abgelegenen Stränden der australischen Kokosinseln und Keelinginseln durchgeführt, die fast 3.000 Kilometer westlich der australischen Stadt Perth liegen und zu Australien gehören. Dabei haben sie optische Sensoren genutzt, um zu erfassen, wie Infrarotlicht von verschiedenen Arten von Kunststoff reflektiert wird, die auf den Inseln angeschwemmt wurden. Speziell wollten sie herausfinden, ob es Unterschiede in den Spektren von neuem und verwittertem Kunststoff gibt. Dies konnten sie ausschließen, sodass sich Vergleichsdaten von Emissionen von neuem Material nutzen lassen, um Müll eindeutig zu identifizieren.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Strand #Plastik #Müll #Satelliten



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Satellit aus dem Baumarkt
Ingenieurstudenten der Brown University haben mit 'SBUDNIC' einen neuen Satelliten gebaut, der Weltraummü...

Sensoren und Katastrophen
Supratik Guha von der University of Chicago will mit einem neuartigen Sensornetz Echtzeitdaten mit hoher ...

Müllabfuhr im Meer
Das autonom agierende System 'SeaClear', das Müll auf dem Meeresgrund, vor allem in touristisch genutzten...

1300 Jahre Lego
Ein Lego-Stein könnte im Meer laut einer Studie unter der Leitung der University of Plymouth bis zu 1.30...

Treibstoff aus Plastikmüll
Forscher der Washington State University haben ausgediente Plastikflaschen und anderen Kunststoffmüll in...

Plastik im Meer
Der Film Plastic Planet hat große Wellen der Aufmerksamkeit erzeugt. Nun ist einmal mehr klar, wie viel S...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Urlaub und Ausflug | Archiv

 
 

 


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric

Aktuell aus den Magazinen:
 4 Mio. im Lotto 6 aus 45 Vierfachjackpot am Sonntag
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich
 Menschenrechte Missbrauch im Namen des Klimas?
 Vierfachjackpot 4,5 Mio. im Topf im Lotto in Österreich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple