style.at   26.1.2022 15:58    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Aktuell-news  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Kognitive Menopause
140 Mrd. für Inhalte
Medien beeinflussen Spendenverhalten
Corona und Silvester
Falschmeldungen verbreiten sich gut
Home-Office immer noch herausfordernd
Uber: Mehr Sicherheit durch Update?
Snapchat, Facebook und TikTok machen depressiv
Kaffee gegen Alzheimer
Vienna ComicCon 2021: VieCC doch abgesagt
mehr...








Elektro-Mustang


Aktuelle Highlights

The 355


 
style.at Aktuell-news
Aktuell  29.07.2021 (Archiv)

Unfug und Vertrauen in Wissenschaft

Die Menschen sollen der Wissenschaft vertrauen: Das ist eine gängige Forderung im Bezug auf Maßnahmen gegen die COVID-19-Pandemie. Doch Corona-Fake-News profitieren von dem Vertrauen genauso.

Doch das alleine ist zu wenig und sogar riskant, warnt eine kürzlich im 'Journal of Experimental Social Psychology' erschienene Studie. 'Wir schließen, dass Vertrauen in die Wissenschaft Menschen anfällig für Pseudowissenschaft macht', so die Forscher. Wirklich wichtig ist demnach die Fähigkeit zur kritischen Bewertung von Behauptungen.

'Die Menschen sind dafür anfällig, sich vom Drumherum der Wissenschaft täuschen zu lassen', erklärt Studien-Mitautorin Dolores Albarracín, Professorin an der University of Pennsylvania. Als Beispiel verweist sie auf Behauptungen, COVID-19-Impfungen enthielten Schad- oder andere gefährliche Inhaltsstoffe. 'Das ist Täuschung, gibt aber vor, Wissenschaft zu sein.' Menschen, die gelernt haben, einfach der Wissenschaft vertrauen, tun das oft auch in solchen Fällen blind - und sitzen daher dem Unfug auf. Das belegten Online-Experimente für die aktuelle Studie.

Albarracín und Kollegen an der University of Illinois at Urbana-Champaign haben Probanden dazu frei erfundene Geschichten über ein angebliches Virus aus dem Biowaffenlabor oder die Gefahren genetisch modifizierter Organismen vorgesetzt. Diese bedienten sich entweder wissenschaftlicher Sprache mit Kommentaren angeblicher Forscher oder aber den Aussagen sogenannter Aktivisten. Personen ohne Vertrauen in die Wissenschaft haben beide Texte etwa gleich leicht geglaubt. Jene, die an sich der Wissenschaft vertrauen, waren dagegen deutlich anfälliger für den Unsinn in wissenschaftlichem Gewand und gaben diesen auch eher weiter.

In einem weiteren Experiment drillten die Forscher Probanden vorab entweder auf Vertrauen in die Wissenschaft oder auf eine kritische Denkweise. Auf kritisches Denken eingestellte Teilnehmer glaubten die erfundenen Geschichten dabei merklich seltener. 'Eine kritische Denkweise macht weniger leichtgläubig, unabhängig von der Art der Information', meint daher Albarracín. Im Kampf gegen Falschinformation und Verschwörungstheorien ist es aus Sicht der Forscher also besonders wichtig, dass sich Menschen wirklich kritisch mit Information auseinandersetzen. Das bringt bei geschickt gesponnen Lügengeschichten mehr als blindes Vertrauen in die Wissenschaft.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Corona #Wissenschaft #Impfung #Studie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Resistent gegen Verschwörungsmythen
Von den großen Social-Media-Plattformen scheint Twitter am widerstandsfähigsten gegenüber Verschwörungsth...

Allergische Reaktionen sind selten
Die meisten Menschen mit allergischen Reaktionen auf die Inhaltsstoffe der drei derzeit in den USA gegen ...

Stillen und impfen
Stillende Mütter, die mit Pfizer-BioNTech oder Moderna gegen das Coronavirus geimpft wurden, berichten vo...

Geschultes Immunsystem hilft gegen Corona
Bestimmte Immunzellen, die Menschen in der Vergangenheit gegen Erkältungs-Coronaviren gebildet haben, stä...

Scharf formuliert für mehr Likes
Soziale Medien wie Twitter verstärken mit der Zeit Ausdrücke moralischer Empörung, da Nutzer lernen, dass...

Aggressive Corona-Antikörper
Kinder stecken sich innerhalb der Familien deutlich seltener mit dem Coronavius an als Erwachsene. Auch d...

Menschen ignorieren Corona-Risiken
Experten haben die Reaktionen der Menschen und geäußerte Ängste zu Nachrichtenartikeln auf Twitter unters...

Fake-News-Warnungen wirken
Werden Falschinfos auf Twitter als 'Fake News' gekennzeichnet, verändert sich das Nutzerverhalten in sozi...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021


Audi A8 Facelift


Frisör-Weiterbildung


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R

Aktuell aus den Magazinen:
 DSA in den EU-Trilog Neuregulierung des Internets einen Schritt weiter
 Microsoft kauft Activision Blizzard Mega-Deal im Gaming Bereicht formt neuen Marktführer
 Elektro VW-Bus im März Der ID-Buzz wird 2022 noch ausgeliefert
 Pickerl tauschen: Stickermania 2022 Spar holt Sammler nach Atlantis
 Exchange 2022-Bug - weltweit Fehler eMails werden nicht zugestellt - ein Bugfix ist möglich.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple