style.at   29.1.2022 11:23    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Aktuell-news  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Biomarker für Long Covid
Kognitive Menopause
140 Mrd. für Inhalte
Medien beeinflussen Spendenverhalten
Corona und Silvester
Falschmeldungen verbreiten sich gut
Home-Office immer noch herausfordernd
Uber: Mehr Sicherheit durch Update?
Snapchat, Facebook und TikTok machen depressiv
Kaffee gegen Alzheimer
mehr...








Elektro-Mustang


Aktuelle Highlights

The 355


 
style.at Aktuell-news
Aktuell  22.07.2021 (Archiv)

Weniger Frauen nach Corona im Job

Frauen sind vom globalen Jobkahlschlag aufgrund von Corona wesentlich stärker betroffen als Männer. Und auch wenn sich der Arbeitsmarkt erholt, wird Männern der Wiedereinstieg in den Beruf deutlich leichter fallen als Frauen.

Das zeigt ein aktueller Bericht der International Labour Organization (ILO). Demnach werden 2021 weltweit nur 43,2 Prozent der Frauen in arbeitsfähigem Alter beschäftigt sein, bei Männern liegt der Vergleichswert bei 68,6 Prozent. 'Die Ungleichheit zwischen Männern und Frauen in der Arbeitswelt, die sich während der Pandemie zugespitzt hat, wird auch in näherer Zukunft weiterbestehen', stellt die ILO klar. Diese prognostiziert, dass es in diesem Jahr rund 13 Mio. weniger berufstätige Frauen geben wird als 2019, während sich das Beschäftigungslevel bei Männern noch 2021 wieder auf das 2019er-Niveau erholen soll. 'Selbst wenn das geschätzte Jobwachstum für Frauen 2021 das von Männern übersteigt, wird das trotzdem nicht ausreichen, um genug Frauen zurück auf Vor-Pandmie-Level zu bringen', so die Experten.

Laut dem Bericht haben Frauen während der Pandemie 'unverhältnismäßig stark' mit Job- und Einkommensverlusten zu kämpfen gehabt. Dies vor allem auch deshalb, weil sie in vielen Bereichen, die am härtesten getroffen wurden, überrepräsentiert seien, wie die UN-Organisation erläutert: 'Frauen waren in Zeiten von sozialen Restriktionen einem größeren Risiko von Kündigungen und Arbeitszeitverkürzungen ausgesetzt, das betrifft insbesondere Sektoren wie das Hotel- und Gastgewerbe oder die herstellende Industrie.'

Weltweit gesehen ist die Beschäftigungsquote von Frauen zwischen 2019 und 2020 um 4,2 Prozent zurückgegangen, das entspricht einem Verlust von insgesamt 54 Mio. Jobs, wie die ILO vorrechnet. Bei den Männern ist die Quote hingegen im gleichen Zeitraum um drei Prozent eingebrochen, was dem Verlust von rund 60 Mio. Stellen gleichkommt.

'Es hat aber nicht alle Regionen gleich hart getroffen', betont die Organisation. Am stärksten spürbar war der Rückgang bei Arbeitsplätzen für Frauen in Amerika (minus 9,4 Prozent), auf Platz zwei folgen die arabischen Staaten (minus 4,1 Prozent) und auf Rang drei der Asien- und Pazifikraum (minus 3,8 Prozent). In Europa und Zentralasien werden die Jobverluste für weibliche Arbeitnehmer mit einem Minus von 2,5 beziehungsweise 1,9 Prozent beziffert.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Job #Zahlen #Daten #Frauen #Corona



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Viren-Schnelltest
Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben einen neuen Sensor auf Basis speziell präp...

Gleichberechtigung wird durch Männer gemacht
Ein einzelner Mann kann einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden von Frauen im Unternehmen haben, wenn ...

Grundeinkommen in der Krise
Ein Bedingungsloses Grundeinkommen kann helfen, Ungleichheit und Ungerechtigkeit insbesondere in Krisenze...

Menschen ignorieren Corona-Risiken
Experten haben die Reaktionen der Menschen und geäußerte Ängste zu Nachrichtenartikeln auf Twitter unters...

US-Inflation ante portas?
Mit der Präsentation des Haushaltsentwurfs für 2022 in Höhe von sechs Bio. Dollar (rund 4,9 Bio. Euro) ha...

Frauenlauf 2021 in Wien
Es gibt wieder eine Laufveranstaltung für Mädchen und Frauen im Prater in diesem Jahr. Nach der Corona-Pa...

Junge in Österreich mit ungewisser Zukunft
Die Pandemie hat das Leben junger Menschen auf den Kopf gestellt gestellt. Sie sind verunsichert, fühlen ...

Frauen verlieren mit Corona
Weltweit haben Frauen durch die Corona-Krise allein 2020 Einkommensverluste von mindestens 800 Mrd. Dolla...

Frauen öfter gekündigt
Frauen werden in den USA in der Corona-Zeit um 22 Prozent wahrscheinlicher aus ihrem Job entlassen als ih...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021


Audi A8 Facelift


Frisör-Weiterbildung


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R

Aktuell aus den Magazinen:
 Topic soll Floc ablösen Neuer Cookie-Ersatz von Google?
 4,8 Mio. im Lotto 6 aus 45 Jackpot Vierfachjackpot am Sonntag
 DSA in den EU-Trilog Neuregulierung des Internets einen Schritt weiter
 Microsoft kauft Activision Blizzard Mega-Deal im Gaming Bereicht formt neuen Marktführer
 Elektro VW-Bus im März Der ID-Buzz wird 2022 noch ausgeliefert

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple