style.at   16.6.2024 15:55    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Energie gegen das Herz
Junge setzen auf KI
Planzen: Prognose für Dürren
Pflaster-Impfung
Abwasserreinigung mit Viren
KI erleichtert GebärdenspracheWegweiser...
Frauen schicken viel zurück
KI zeigt Vorurteile und Klischees aufWegweiser...
Song Contest 2024 wieder mit Schulz/Böhmermann
Frauen vom Rauch entwöhnen
mehr...








Porsche Solitude Revival


Aktuelle Highlights

Geld von Amazon retour


 
style.at Kurzmeldungen
Aktuell  06.05.2021 (Archiv)

Training gegen Trauma

Ein Computertraining zusätzlich zu einer Psychotherapie könnte helfen, die Symptome einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) zu mindern.

Zu dem Schluss kommen Forscher der Ruhr-Universität Bochum in einer klinischen Studie mit 80 PTBS-Patienten. Mit dem computerisierten Interpretationstraining lernten die Betroffenen, wiederkehrende und belastende Traumasymptome weniger stark negativ zu bewerten und stattdessen als normal und Teil der Verarbeitung anzusehen. Details wurden in 'Psychotherapy and Psychosomatics' publiziert.

Beim Training bekommen Patienten Trauma-relevante Sätze am Computer gezeigt, die sie vervollständigen müssen, wie:'Seit dem Ereignis reagiere ich manchmal ängstlicher als sonst. Diese Reaktion ist ver_tändli_h.' Oder: 'Häufig denke ich, dass ich selbst Schuld an dem Trauma habe. So zu denken ist un_egründ_t.' Ziel der Buchstabenergänzungen ist es, ihnen zu zeigen, dass ihre Symptome normal und Teil des Heilungsprozesses sind.

Etwa die Hälfte der Teilnehmer absolvierte das 'Cognitive Bias Modification Appraisal'-Training, die andere Hälfte bekam ein Plazebo-Kontrolltraining - ein visuelles Konzentrationstraining -, das nicht auf eine Reduktion der Symptome ausgelegt war. Beide Trainings fanden in den ersten beiden Wochen der stationären Behandlung in der Klinik statt, mit jeweils vier Sitzungen pro Woche. Eine Sitzung dauerte etwa 20 Minuten. Während sowie nach dem Klinikaufenthalt wurden verschiedene Messungen abgenommen, um Symptomveränderungen zu erfassen.

Patienten, die am Interpretationstraining teilnahmen, bewerteten Symptome wie Intrusionen und ihre Gedanken bezüglich des Traumas anschließend weniger negativ als Patienten der Kontrollgruppe; zudem zeigten sie in zusätzlichen Tests weniger Symptome. 'Unser Training scheint zu funktionieren, zumindest konnten wir kurzfristige Effekte nachweisen. Unsere Stichprobe war nicht darauf ausgelegt, langfristige Effekte zu untersuchen, das müssen wir in künftigen Studien tun, in denen wir dann auch zum Ziel haben werden, die zugrundeliegenden Mechanismen des Trainings besser zu verstehen', so Marcella Woud von dem an der Studie beteiligten LWL-Universitätsklinikum Bochum.

Ein PTBS-Symptom sind Intrusionen. Bilder des traumatischen Erlebnisses dringen plötzlich und unkontrollierbar wieder ins Bewusstsein, oft einhergehend mit starken sensorischen Eindrücken wie den Geräuschen oder bestimmte Gerüchen am Unfallort, wodurch es sich für die Patientinnen und Patienten so anfühlt, als ob sie das Trauma erneut erleben.

'Das Erleben dieser Intrusionen bewerten die Patienten sehr negativ; sie haben Angst, den Verstand zu verlieren. Das Gefühl, keine Kontrolle über die Erinnerungen zu haben und das Erleben von verschiedensten negativen Emotionen, die mit Intrusionen einhergehen, machen diese noch belastender, was wiederum ihre negative Bewertung verstärkt', unterstreicht Woud.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Gesundheit #Psychologie #Studie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Gesunde Riecher
Assistenzhunde könnten den nahenden Flashback einer Person mit Posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS)...

Coaching für mehr Erfolg durch Psychologie
Die Praxis für Psychotherapie in Ottakring ist nicht nur neu eröffnet und im Web aktiv, sie bietet Untern...

Ehrlich glücklicher
Authentische Social-Media-Nutzer sind glücklicher als diejenigen, die sich lieber verstellen....

Kinderemotionen mit Moxie
Das Start-up Embodied hat mit dem 'Moxie' einen Roboter angekündigt, der Kindern helfen soll, soziale un...

Dr. Google gegen die Psyche
Schon fünf Minuten Suche auf Google zu individuellen Krankheitssymptomen wirkt sich negativ auf die Psych...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Jeep Wagoneer Elektro-SUV


Octavia 2024


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS

Aktuell aus den Magazinen:
 AK: Amazon Prime Kosten zurückholen Preiserhöhung war nicht legal
 Lancia Ypsilon startet auch wieder im Oldtimer-Bereich aktiv
 Netflix-Vergleich Geld für Kunden von 2019
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple