style.at   7.7.2020 21:40    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Fernseher: Immer mehr Youtube-VideosWegweiser...
Level bleibt am BodenWegweiser...
Späte Lieferungen bei Corona unproblematischWegweiser...
Immobilienmesse und Wohnen & Interieur
Oberösterreich sucht Fahrrad-Touristen
Rundum-Panoramen aus Streetview ladenWegweiser...
Nahrungsergänzung gegen Corona-Virus
Afrika Tage verschoben
Gehirn am Mittelmeer
Ostern live im InternetWegweiser...Video im Artikel!
mehr...









Aktuelle Highlights

Gaming-Abend


 
style.at Kurzmeldungen
Aktuell  09.01.2020 (Archiv)

Medienkonzerne in Gefahr

Mehr als ein Drittel der Führungskräfte von weltweiten Medien- und Entertainment-Unternehmen sehen das Überleben ihrer Konzerne in den kommenden fünf Jahren gefährdet.

Durch die Enstehung neuer Geschäftsmodelle im Medienbereich ist es inzwischen unerlässlich geworden, alte Modelle zu verwerfen und mehr auf Innovationen zu setzen, wie eine Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY zeigt.

'Wie bei vielen anderen Branchen ist auch im Medienbereich den meisten klar, dass es Innovationen braucht. Jedoch passiert hier noch zu wenig, was vor allem daran liegt, dass die meisten Unternehmen noch nicht stark genug unter Druck stehen. Es gibt keinen Königsweg dafür, sich an die Digitalisierung anzupassen. Es braucht keine schnelle Lösung, die in einem kurzen Brainstorming entsteht, sondern echten Raum für Innovation, die wirklich von der Norm abweichen darf', erläutert Digitalisierungsexperte Frank Eilers im Gespräch mit pressetext.

Die Analysten von EY haben für die Studie mehr als 350 Führungskräfte von weltweit agierenden Medienunternehmen interviewt. Die Hälfte der Befragten ist der Meinung, dass Medienunternehmen mit klassischen Geschäftsmodellen in Zukunft nicht überleben können. 28 Prozent wollen ihren eigenen Konzern an die Digitalisierung anpassen, haben jedoch noch keinen konkreten Plan dafür, welche Maßnahmen sie treffen müssen.

'Bei der hohen Diversität von Einkommensquellen und Geschäftsmodellen wissen viele nicht, wo sie anfangen sollen', meint John Harrison, Leiter des Bereichs Global Media & Entertainment bei EY. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) der befragten Führungskräfte wollen ihre Unternehmensstruktur vereinfachen und interne Abteilungen konsolidieren. 56 Prozent sehen die höhere Verfügbarkeit von Daten durch die Digitalisierung als besonders wichtig. Um Innovationen zu schaffen, sei es für Konzerne wichtig, die eigenen Daten zu sammeln.

Eine besondere Herausforderung ist laut der Studie die Ausbildung von jungen Talenten. Weil die Belegschaft von modernen Unternehmen aus verschiedenen Generationen besteht, ist es für 30 Prozent der Befragten besonders wichtig, die Qualifikationslücke zwischen ihnen zu schließen, um Innovationen zu fördern.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Studie #Medien #Zukunft #Wirtschaft #Unterhaltung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Digitalisierung: Zu wenig Weiterbildung
Drei von vier Unternehmen weltweit investieren zu wenig in die Weiterqualifizierung ihrer Angestellten un...

Mehr Social als Print
Laut den Prognosen des 'Advertising Expenditure Forecasts' von Zenith geben Werbetreibende bis Jahresend...

Die Zerstörung der CDU war notwendig
Und den Beweis lieferte die CDU auch noch selbst, als aus deren Reihen Forderungen nach Zensur und Kontro...

Netz- und medienpolitische Baustellen
Die neue Regierung hatte einigermaßen viel Zeit, sich netzpolitischer Fragen zu widmen. Insbesondere, da ...

Medienpolitik, dieses Jahrtausend
Heute ist die Förderung des für die Demokratie so wichtigen Journalismus eher eine politische Bindung von...

Lobbyismus als Medien-Problem
Anfütterung von Politikern und Entscheidungsträgern versucht man per Gesetz den Riegel (erfolglos) vorzus...

Auslaufmodell Journalismus
Der TV-Produzent Michael Rosenblum findet im Rahmen einer Fachtagung zum mobilen Journalismus in Dublin k...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Fridays for Hubraum


Alfa Racing GTA


Fensterbilder basteln


Treibstoffpreise sinken


Agile Transformation


Skoda: 125 Jahre

Aktuell aus den Magazinen:
 Großer Kino-Start im August Kleine Kinos und Autokinos schon jetzt aktiv
 Facebook will alte Artikel los werden Filter gegen 'Old News' im Social Network
 Doppelt und Dreifach Mehrere Jackpots in einer Lotto-Ziehung!
 Mixer wird geschlossen Community soll zu Facebook wechseln
 Mustervorlagen und Tipps Besser bewerben

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple