style.at   2.7.2022 16:48    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Aktuell-news  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Zu viel Training schadet
Beim Rauchen brechen Knochen
Luft und Ernte
Moosbeeren: Gedächtnis im Alter
Dog - Das Glück hat vier PfotenVideo im Artikel!
Handy-Kamera wird Kunden immer wichtiger
Protein reguliert Körpergewicht
Der Glottisschlag
Frauen gehen über Grenzen
Vertrauen in das Web ist erschüttertWegweiser...
mehr...









Aktuelle Highlights

Pferde-Shop


 
style.at Aktuell-news
Aktuell  12.09.2019 (Archiv)

Blutige Berühmtheiten

Amokschützen, die mit ihren Bluttaten berühmt werden wollen, erhalten von US-Medien deutlich mehr Aufmerksamkeit als solche, die das nicht wollen.

Laut einer Studie der William Paterson University neigen US-Medien bei Amokläufern, die sich selbst öffentlich präsentieren wollen, zu einer eher reißerischen Berichterstattung.

'Die Medien haben über Amokläufer seit Jahrzehnten in spekatkulärer Weise berichtet. Erst kürzlich ist der Öffentlichkeit klar geworden, welche Auswirkungen diese übersteigerte Aufmerksamkeit haben kann. Denn dadurch bekräftigen sie die ursprüngliche Motivation der Täter, was potenziell zu Nachahmungstaten führen kann', meint Studienautor Jason R. Silva.

Die Forscher haben die mediale Berichterstattung über Amokläufe mit Feuerwaffen in den USA zwischen 1966 und 2018 untersucht. Durch Aussagen von Tätern sowie durch Abschiedsbriefe, Manifeste, selbstgemachte Videos, Polizeiakten und Online-Profile identifizierten sie 45 Amokschützen, die berühmt sein wollten, und 263, denen das kein Anliegen war.

Als Beispiel für die Berichterstattung über Amokläufe wurde die 'New York Times' verwendet. Von den Berühmtheit suchenden Tätern wurden etwa 96 Prozent zumindest einmal in der US-Zeitung erwähnt, von den anderen dagegen nur 74 Prozent. Die Zeitung widmete den Amokläufern, die berühmt sein wollten, auch deutlich mehr Artikel.

Laut Silva gibt es seit Anfang des neuen Jahrtausends deutlich häufiger Amokschützen, die berühmt sein wollen. Deren Bluttaten würden auch oft mehr Opfer fordern. Kampagnen wie 'Don't Name Them' ('Nennt sie nicht beim Namen') und 'No Notoriety' ('Keine Berühmtheit') seien wichtig, um reißerische Berichterstattung über Amokschützen zu verhindern und den Fokus der Medien eher auf die Opfer zu richten. Jedoch müsse es noch mehr Wissen über die Verantwortung der Medien geben.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Studie #Medien #USA



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Gewalt im Social Web
Wenn Nutzer im Social Web mit Nachrichten voll Gewalt konfrontiert werden, kann das traumatisieren. Das h...

Shooter gegen Waffenlobby
Das Indie-Entwicklerstudio Molleindustria hat einen satirischen Shooter veröffentlicht, der mit der Natio...

Psychopathen ohne Facebook-Login
Medien spekulieren immer stärker, ob ein fehlender Facebook-Account ein Indiz für geistige Störungen sein...

Amokläufer nicht zu Helden machen!
Obwohl der Osloer Amoklauf weltweit für enormes Informationsbedürfnis sorgt, sollten sich Medien davor hü...

Keine Zensur bei Spielen!
Die tragischen Ereignisse rund um den Amoklauf eines 17-jährigen Mannes an der Albertville-Realschule in ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting

Aktuell aus den Magazinen:
 Europa ohne Verbrenner Umweltminister wollen 2035 elektrisch fahren
 Fünffachjackpot in Österreich Über 5 Mio. Euro im Topf für richtigen Sechser
 4fach Jackpot in Österreich 4,2 Mio. für richtigen Sechser am Mittwoch
 Netzneutralität Europa gegen Tech-Konzerne
 Daten sind käuflich Studenten ohne Privatsphäre

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple