style.at   25.5.2024 00:57    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Aktuell-news  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

UV gegen Fett
Schlechtes Klima für das Gehirn
Kriminalität: Drogentest per Fingerabdruck
Smartphone auf dem Klo
Impfung gegen Akne kommt!
Emojis verkaufen Reisen, Eigenlob stinkt
Mehr Ernte ohne Monokultur
Manipulieren mit KIWegweiser...
CO2 wird Methanol
Blutdruck und Lakritze
mehr...








Anleitung: Ladesäulen in Wien


Aktuelle Highlights

Opel Frontera 2024


 
style.at Aktuell-news
Sport-Fit-Well  19.10.2017 (Archiv)

Sport gegen Alzheimer und Depressionen

Regelmäßiger Sport jeder Intensität verhindert künftig auftretende Depressionen - bereits eine Stunde pro Woche hilft. Gegen Alzheimer braucht es sogar noch weniger Aktivität.

Zu dem Ergebnis hinsichtlich Depressionen kommt ein internationales Forscherteam unter der Leitung des australischen Black Dog Institute. Die im 'American Journal of Psychiatry' veröffentlichten Ergebnisse belegen, dass bereits geringe Mengen körperlicher Bewegung gegen Depressionen schützen. Dieser Schutz besteht unabhängig von Alter und Geschlecht.

Für die bisher größte und umfangreichste Studie dieser Art wurden die Daten von 33.908 erwachsenen Norwegern analysiert. Das Ausmaß ihrer sportlichen Aktivitäten und Symptome einer Depression wurden elf Jahre lang beobachtet. Laut den Experten hätten sich zwölf Prozent der Depressionen verhindern lassen, wenn die Teilnehmer nur eine Stunde körperlich aktiv gewesen wären.

'Uns ist es erstmals gelungen, das Potenzial für die Prävention zur Verringerung eines künftigen Grades an Depression zu quantifizieren', so Forschungsleiter Samuel Harvey. Die Ergebnisse zeigten, dass bereits relativ geringe Mengen an Sport einen erheblichen Schutz gegen Depressionen ermöglichen. 'Wir versuchen derzeit noch genau zu erforschen, warum Sport diese schützende Wirkung hat. Wir gehen jedoch davon aus, dass die kombinierte Wirkung von verschiedenen körperlichen und sozialen Vorteilen entscheidend ist.'

Für die Studie wurden die Daten der Health Study of Nord-Trøndelag County ausgewertet. Der Beobachtungszeitraum erstreckte sich von Januar 1984 bis Juni 1997. Die Teilnehmer wurden ersucht anzugeben, wie häufig und in welcher Intensität sie Sport betrieben. Zusätzlich füllten sie in der Folge einen Fragebogen zum Auftreten von Angstgefühlen und Depressionen aus. Die Forscher berücksichtigten auch Variablen, die den Zusammenhang zwischen Sport und verbreiteten psychischen Erkrankungen beeinflussen können. Dazu gehörten sozioökonomische und demografische Faktoren, Drogenkonsum, BMI, das erstmalige Auftreten psychischer Erkrankungen und die erhaltene soziale Unterstützung.

Die Ergebnisse zeigen, dass Teilnehmer, die angaben, keinen Sport zu betreiben, über eine um 44 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit verfügten an Depressionen zu erkranken als jene, die ein bis zwei Stunden Sport pro Woche betrieben. Diese schützende Wirkung stellte sich bei Angstgefühlen nicht ein. Es konnte kein Zusammenhang zwischen dem Ausmaß und der Intensität von Sport und der Wahrscheinlichkeit zu erkranken hergestellt werden. Laut Harvey konnten die deutlichsten Vorteile von Sport für die psychische Gesundheit in der ersten Stunde Sport pro Woche nachgewiesen werden. Da die Menschen weltweit immer mehr Zeit sitzend verbringen und Depressionen zunehmen, seien diese Forschungsergebnisse von großer Bedeutung. Denn bereits geringfügige Veränderungen des Lebensstils brächten Vorteile.

Sport auch gegen Alzheimer

Regelmäßiges sportliches Training bremst die Zunahme kognitiver Schwächen bei älteren Menschen nicht nur, sondern kann sogar zu Verbesserungen bei Alzheimer-Demenz führen, wie Forscher der Deutschen Sporthochschule Köln im Zuge ihres Projekts 'DENKSPORT' herausgefunden haben.

Mit Kollegen aus Nijmegen und Dublin konnten 250 Personen rekrutiert werden, nun liegen die ersten Ergebnisse des Kölner Clusters vor. Fazit: Regelmäßiges Training von mindestens zweimal pro Woche hat das Voranschreiten der leichten kognitiven Beeinträchtigung, häufig eine Vorstufe zu Alzheimer, im Vergleich zur Kontrollgruppe, die keinen Sport trieb, mehr als nur aufgehalten. Auch verbesserten sich die kognitive Leistung und die wahrgenommene Lebensqualität nach einem Jahr deutlich.

'Das ist mehr, als wir uns erhofft haben. Spannend wird es, jetzt zu sehen, ob die Daten aus den Niederlanden und Irland diese erste Auswertung bestätigen', verdeutlicht Studienleiter Stefan Schneider. Spannend insofern, als dass der Ansatz dort ein anderer war. In den Niederlanden und Irland setzen die Wissenschaftler auf die Kooperation mit Vereinen beziehungsweise auf ein selbstbestimmtes Training, statt eigene Angebote zu initiieren.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Gesundheit #Alzheimer #Depressionen #Studie #Sport #Fitness



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Zu viel Training schadet
Übermäßiges Training von Profi- und Amateursportlern drückt die Stimmung. Diesen ungewöhnlichen Zusammenh...

Wer schnell mit Drogen aufhört...
...kann spätere Nachteile vermeiden. Eine Studie hat sich Drogenkonsum im Zeitverlauf angesehen und gute ...

Alzheimer und Übergewicht
Übergewicht ist laut einer Studie der University of Sheffield eine zusätzliche Belastung für die Gehirng...

Alzheimer und Fett
Eine fettreiche Ernährung kann bei werdenden Müttern zwar Gesundheitsrisiken mit sich bringen. Aber auch...

Keine Gehaltsdiskriminierung bei Alleinerziehern
Normalerweise wirken sich Kinder auf das Einkommen aus: für Frauen negativ, für Männer positiv. Doch das ...

Depressiv macht unfruchtbar
Bei Paaren, die gegen Unfruchtbarkeit behandelt werden, stehen Depressionen beim Mann mit geringeren Chan...

VR hilft beim Erinnern
Virtuelle Realität (VR) hilft Neurowissenschaftlern der University of California dabei herauszufinden, w...

Depression und Auswege
Vorträge im Skydome Wien am 14.9.2017 versuchen, das Thema Depression neu zu beleuchten und verschiedene ...

Depression und Realismus
Unrealistische Lebensziele können in eine Depression münden, wie Forscher der Universität Jena herausgefu...

Neue Tests auf Alzheimer
Richtungsweisende Darstellungen des Gehirns, die Ansammlungen von zerstörenden Proteinen in Zusammenhang ...

Essen gegen Depressionen
Wer ständig Fastfood und Fertignahrung konsumiert, hat gegenüber Anhängern einer 'gesunden Kost' ein um b...

Winterdepression muss nicht sein
Lichtmangel ist die häufigste Ursache für eine Winterdepression. Daher sollte man sich gerade in der dunk...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Sport-Fit-Well | Archiv

 
 

 


Octavia 2024


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024

Aktuell aus den Magazinen:
 Netflix-Vergleich Geld für Kunden von 2019
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you
 7 Mio-Jackpot Sechsfachjackpot im Lotto 6 aus 45
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple