style.at   4.12.2020 14:53    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Schmuck der Vergangenheit und heute
Kühlung ohne Klimaanlage
Neun Jahre Handy
Google-Speicher nicht mehr kostenlos
Kein Flixbus im November
Schule und Twitter
Prozac gegen Corona
Corona: Junge Intensivpatienten
Quarantäne nach Registrierung im Lokal?
Charakter-Selfie und die KI
mehr...








USB Mikrofon Set im Test


Aktuelle Highlights

Wien Mobil Auto-Sharing


 
style.at Kurzmeldungen
Aktuell  29.11.2013 (Archiv)

Skandalöse Abstumpfung

Schlagzeilen über Tragödien lassen die Laune von Menschen automatisch absinken und können die kognitiven Fähigkeiten über den ganzen Tag verschlechtern.

Dass die Aufmerksamkeit bei negativen Eindrücken nachlässt, haben Forscher der School of Psychological Sciences der Universität Tel Aviv anhand von Experimenten nun belegt. Die Experten haben Testpersonen eine Reihe von Wörtern gezeigt, die sie einer bestimmten Farbe zuordnen sollten. 'In der Regel dauert es länger, negative Worte wie 'Terrorismus' farblich einzuordnen als bei neutralen Wörtern', erklärt Moshe Shay Ben-Haim, Professor an der School of Psychological Sciences. Dieser Trend sei stärker ausgeprägt bei Menschen mit psychischen Leiden, wie Depressionen oder Ängsten.

In einem zweiten Experiment konfrontierten die Forscher den Menschen die negativen Wörter mehrmals. Das Ergebnis fiel anders aus: Schon nach dem zweiten Mal waren die Menschen in der Lage, ohne Verzögerung das negative Wort einzuordnen. Daraus schlossen die Forscher, dass die negativ besetzten Wörter - aber auch negative, schockierende Bilder - durch Wiederholung ihre emotionalisiernde Kraft verlieren.

Den Wissenschaftlern nach findet eine Art Abstumpfungsreaktion im Gehirn statt. Wenn man das anhand des Beispiels einer Flutkatastrophe betrachtet, ist das Trauma beim ersten Mal viel größer als bei einer mehrfachen Wiederholung. Das betrifft nicht nur die Betroffenen, sondern auch Menschen, die diese Katastrophen medial verfolgen.

Schlechte Laune verlangsamt die Aufmerksamkeit und das Denken von Menschen, das haben psychologische Studien belegt. Wenn die schlechte Laune aber ausführlich gelebt wird, sind die negativen Auswirkungen geringer: 'Wenn eine Person etwa über ein Unglück in der Zeitung liest, sollte dieser nicht bloß die Überschriften lesen, sondern den ganzen Artikel', sagt Ben-Haim.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Psychologie #Medien #Skandale #Schlagzeilen #Stimmung #Emotionen



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Gewalt im Social Web
Wenn Nutzer im Social Web mit Nachrichten voll Gewalt konfrontiert werden, kann das traumatisieren. Das h...

Glück und Alter
Das Glücksgefühl nimmt bei Menschen im reichen Westen beim Erreichen der Lebensmitte ab, wie eine Studie ...

Riesiger Wettbetrug im Fußball
In den vergangenen Jahren sollen weltweit 380 Fußballspiele mithilfe von insgesamt 425 identifizierten Sc...

Jahr im Rückblick
2012 stand ganz im Zeichen der Krise und brachte wegweisende wirtschaftspolitische Richtungsentscheidunge...

Sex, nicht Skandale
Wenn Nachrichten in Social Networks verbreitet werden sollen, dann gelten dafür andere Regeln an die Schl...

Zeitgeistige Suchbegriffe
Google hat nun die neuen 'Zeitgeist'-Analysen der Suchbegriffe bekanntgegeben. Das sind zwar nicht die hä...

Worldcom-Krise
Nach Expertenmeinung laufen rund 50 Prozent des weltweiten Web-Traffics über Leitungen von WorldCom. Steh...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner


Tier-Kalender-Gewinnspiel


Cupra Formentor Sport-SUV


Volkswagen ID.4


Hybrid-Events


Oldtimer im Autokino


Toyota Prius Solar

Aktuell aus den Magazinen:
 Vignette 2021 gültig Neue Autobahn-Pickerl jetzt kleben?
 Förderung Elektroautos 2021 Österreich subventioniert Stromer weiter
 Gratis MS Teams Videokonferenzen kostenlos
 Gastroregistrierung illegal? Kritische Datenschutz-Beurteilung in Wien
 Youtube beutet Werbung aus Geld auch von Nicht-Partnern

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple