style.at   18.4.2024 17:15    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

KI zeigt Vorurteile und Klischees aufWegweiser...
Song Contest 2024 wieder mit Schulz/Böhmermann
Frauen vom Rauch entwöhnen
Emojis und ältere NutzerWegweiser...
Burnout bei Frauen
Wärme gegen Depression
Gesund im InternetWegweiser...
KI läßt Blinde sehenWegweiser...
Öl gegen trockene Augen
Dächer, die kühlen und wärmen
mehr...








50 Jahre Porsche Turbo


Aktuelle Highlights

Supercar Sellerin


 
style.at Kurzmeldungen
Aktuell  28.07.2011 (Archiv)

Strom aus dem Körper

Dem Wissenschaftler Sven Kerzenmacher ist es gelungen, Blutzucker und Sauerstoff als Energiequelle für Implantate zu nutzen.

Mit dem Ziel, eine unerschöpfliche Elektrizitätsquelle im menschlichen Körper zu erschließen, forscht Kerzenmacher an der Entwicklung biologischer Brennstoffzellen. Für die Medizin war es bisher ein Problem, Implantate mit elektrischer Energie zu versorgen. Die Batterien eines Herzschrittmachers müssen zum Beispiel nach etwa acht Jahren ersetzt werden - ein für die Betroffenen belastender chirurgischer Eingriff. Das Forum Angewandte Mikrosystemtechnik (FAM) hat Kerzenmacher dafür den hauseigenen Förderpreis verliehen.

Alternative Ansätze sehen vor, wiederaufladbare Batterien zu verwenden. Allerdings mindert das Aufladen der Batterien die Lebensqualität der Betroffenen erheblich. Kerzenmacher nutzt als Energiequelle implantierbare Glukosebrennstoffzellen auf der Basis von Edelmetall-Katalysatoren wie Platin. Solche Katalysatoren sind lange Zeit stabil und einfach steril zu halten. Diese Systeme könnten mit Hilfe der Brennstoffzellen durch die ständige elektrochemische Umsetzung von Blutzucker und Sauerstoff aus der Gewebeflüssigkeit mit Strom versorgt werden.

'Das Konzept der Glukosebrennstoffzellen wurde bereits in den 60er-Jahren als Alternative zu den damals verwendeten Batterien entwickelt - allerdings geriet es in den 70ern mit dem Aufkommen der damals für die Versorgung eines Herzschrittmachers ausreichenden Lithium-Batterien in Vergessenheit', sagt Katrin Grötzinger, Sprecherin des Instituts für Mikrosystemtechnik (IMTEK), im pressetext-Gespräch.

Die von Kerzenmacher und seinem Team neu entwickelte Brennstoffzelle soll als dünne Beschichtung auf der Oberfläche des Implantats angebracht werden. Die Vorteile gegenüber dem bisherigen Stand der Technik: Die Brennstoffzellen sind nur noch halb so dick und erbringen etwa 30 Prozent mehr Leistung. Zudem sind Platinelektroden gegen ungewollte chemische Reaktionen unempfindlich.

'Die Verträglichkeit im menschlichen Körper testet Kerzenmacher und sein Team bislang noch im Labor', sagt Grötzinger. Die Brennstoffzelle laufe dort in einem Medium, das der Gewebeflüssigkeit sehr nahe kommt. Bis eine Implantierung möglich wird, muss zuvor das Problem der Degradation durch körpereigene Aminosäuren vollständig gelöst sein.

pte

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Forschung #Wissenschaft #Strom #Körper #Gesundheit



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Implantat statt Pille
Patienten mit chronischen Krankheiten wie Arthritis, Diabetes oder Herzleiden könnten laut einer Studie d...

Blutzucker-Sensor aus Kugelschreiber
Das Anwendungspotenzial ist groß und reicht von der Blutzucker-Messung für Diabetiker bis zum Aufspüren v...

Batterien, die man schlucken könnte
Ingenieuren des Brigham and Women's Hospital in Boston ist es in Kooperation mit Wissenschaftlern des Mas...

Lebenslanger Herzschrittmacher
Ein neuartiger Herzschrittmacher kommt komplett ohne Batterien aus. Der Prototyp, der an der University o...

Fernabschaltung von Herzschrittmachern
Barnaby Jack, Sicherheitsexperte bei IOActive, hat im Rahmen der Sicherheitskonferenz Breakpoint einen Ha...

Handy hält sich selbst sauber
Forscher der Technischen Universität Eindhoven haben eine wasserabweisende Beschichtung entwickelt, die K...

Range Extender für Smartphones
Um die Nutzungsdauer von Smartphones um ein beträchtliches Stück zu verlängern, hat die US-Firma Lilliput...

Solarzellen als Spiel
Der nächste Baukasten steht in unserer Serie am Test-Programm, noch bevor die Schule wieder beginnt. Die ...

Mein Strom kommt aus der Steckdose
Die Katastrophe von Tschernobyl jährt sich in diesen Tagen zum 25. Mal, täglich berichten die Medien von ...

Künstliche Natur für Energie
Der Traum, Photosynthese wie die grünen Blätter zu betreiben, beflügelt Techniker weltweit schon lange. E...

Angstschweiß
Der Beziehungskiller Schweißgeruch wurde nun wissenschaftlich erkundet. Eine große Befragung bringt neue ...

Handys ohne Akku
Ein italienisches Team will ein revolutionäres Handy auf den Markt bringen, das regelmäßiges Aufladen in ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric

Aktuell aus den Magazinen:
 4 Mio. im Lotto 6 aus 45 Vierfachjackpot am Sonntag
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich
 Menschenrechte Missbrauch im Namen des Klimas?
 Vierfachjackpot 4,5 Mio. im Topf im Lotto in Österreich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple