style.at   6.7.2022 06:50    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Aktuell-news  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Zu viel Training schadet
Beim Rauchen brechen Knochen
Luft und Ernte
Moosbeeren: Gedächtnis im Alter
Dog - Das Glück hat vier PfotenVideo im Artikel!
Handy-Kamera wird Kunden immer wichtiger
Protein reguliert Körpergewicht
Der Glottisschlag
Frauen gehen über Grenzen
Vertrauen in das Web ist erschüttertWegweiser...
mehr...









Aktuelle Highlights

Pferde-Shop


 
style.at Aktuell-news
Sport-Fit-Well  02.03.2022 (Archiv)

Gewicht und Menopause

Die Wechseljahre werden häufig von zunehmenden nachteiligen Veränderungen in der Körperzusammensetzung, Hitzewallungen und einem erhöhten Risiko bei chronischen Erkrankungen wie Osteoporose oder Herzkrankheiten begleitet.

Die meisten Frauen leiden während der Menopause unter zusätzlichem Gewicht. Veränderungen des Lebensstils, die darauf ausgerichtet sind, mit diesen Problemen klarzukommen, sind bereits während der Perimenopause am wertvollsten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung der University of North Carolina at Chapel Hill gekommen.

Augenmerk wurde auf die nachteiligen Symptome der Menopause gelegt. Tatsächlich gibt laut den Forschern viele der mit einer verringerten Lebensqualität einhergehenden Symptome bereits vor den Wechseljahren in der Perimenopause. Frühere Studien haben belegt, dass die Menopause mit einer Zunahme der Fettmasse sowie einer Umverteilung von Fett in Richtung Bauch einhergeht. Die Perimenopause ist dabei für diese Veränderungen von entscheidender Bedeutung. Andere Untersuchungen zeigen, dass die Menopause oft auch zu einem Verlust der Magermasse und der Knochenmasse führt.

Es ist allgemein bekannt, dass sich der Energieverbrauch während der Ruhe und bei Bewegung mit zunehmendem Alter verringert. Nur wenige Studien haben jedoch den Übergang in die Wechseljahre als unabhängigen Faktor untersucht, der den Stoffwechsel beeinflusst. Für die aktuelle Studie wurden Frauen in allen Stadien der Menopause, also Premenopause, Perimenopause und Postmenopause, untersucht, um Veränderungen beim Ruhe- und Belastungsstoffwechsel in Hinblick auf die Körperzusammensetzung besser zu verstehen. Ein weiteres Ziel der Studie war es, Zusammenhänge zwischen der Körperzusammensetzung und ausgewählten Faktoren des Lebensstils wie Ernährungsgewohnheiten, körperliche Inaktivität und Schlaf zu identifizieren, die wichtige Mitwirkende bei Veränderungen der Körperzusammensetzung und dem Stoffwechsel sind.

Laut den Forschern ist die Perimenopause das günstigste Zeitfenster für Veränderungen des Lebensstils. Bereits in diesem Zeitraum wurde ein erhöhter Prozentsatz an Fett, eine geringere Magermasse und eine Veränderung in Richtung zentraler Fettleibigkeit beobachtet. Die größten Veränderungen im gesamten Prozentsatz an Fett wurden zwischen der Premenopause und der Perimenopause festgestellt. Damit liegt laut den Experten nahe, dass der Übergang in die Wechseljahre die Veränderungen anregt, die sich später in der Postmenopause stabilisieren.

Die größten Unterschiede beim Leistungsstoffwechsel zeigten sich bei moderater Sportausübung. Frauen in der Postmenopause wiesen dabei die schlechteste metabolische Flexibilität auf. Diese Unterschiede traten trotz einer durchschnittlich höheren körperlichen Aktivität auf, die von den Studienteilnehmerinnen in der Perimenopause und der Perimenopause angegeben wurden. Um unerwünschte Veränderungen im Ruhestoffwechsel und auch der metabolischen Flexibilität zu verhindern, sollten Frauen in der Menopause auf Aktivitäten setzten, die wie das Widerstandstraining, dabei helfen, Magermasse zu erhalten und weiters die oxidative Kapazität durch moderaten bis intensiven Sport steigern. Details wurden in 'Menopause' veröffentlicht.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Gesundheit #Gewicht #Diät #Menopause #Frauen



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Beim Rauchen brechen Knochen
Männliche Raucher erleiden überproportional viele Knochenbrüche und erkranken eher an Osteoporose, die Kn...

Kognitive Menopause
Die Schwere einiger Symptome der Menopause, vor allem Depressionen und sexuelle Dysfunktion, stehen mit d...

Schokolade hilft beim Abnehmen
Frauen, die eine konzentrierte Menge an Schokolade während eines engen Zeitfensters in der Früh einnehmen...

Abnehmen reduziert Brustkrebs
Postmenopausale Frauen, die abgenommen haben, verfügen laut einer Studie des City of Hope National Medica...

Menopause: Hormone und Natur
Wenn sich der weibliche Körper im hormonellen Umschwung befindet, müssen es nicht immer Hormontherapien s...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Sport-Fit-Well | Archiv

 
 

 


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting

Aktuell aus den Magazinen:
 Krypto und NFT Regulierung kommt in Europa
 Europa ohne Verbrenner Umweltminister wollen 2035 elektrisch fahren
 Fünffachjackpot in Österreich Über 5 Mio. Euro im Topf für richtigen Sechser
 4fach Jackpot in Österreich 4,2 Mio. für richtigen Sechser am Mittwoch
 Netzneutralität Europa gegen Tech-Konzerne

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple