style.at   22.2.2024 11:14    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Aktuell-news  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Lebensstil gegen Demenz
USA und der Klimawandel
Handschrift ist gut für das Hirn
Managerinnen schlecht in der Krise
Jugendsprache wirkt brutaler als sie istWegweiser...
Billigere Billigflüge
Luftqualität und Kreativität
Unglücklich durch Schlafmangel
Besser gesund, nicht vegan
Peach Fuzz ist die Farbe 2024
mehr...








50 Jahre Golf


Aktuelle Highlights

Ladeinfrastruktur in Österreich


 
style.at Aktuell-news
Aktuell  08.11.2021 (Archiv)

Ein Like für die Wissenschaft

Britische Universitäten nutzen Social Media, um auf sich aufmerksam zu machen und mit Likes Studenten anzulocken sowie Forschungsgelder zu akquirieren.

Das zeigt eine Untersuchung von Forschern der University of Cambridge. Zudem wollen sie so das Research Excellence Framework (REF) beeinflussen. Das ist eine regelmäßige Bewertung der Universitätsforschung, die von britischen Hochschulfinanzierungseinrichtungen durchgeführt wird. Die aktuelle Überprüfung endet im nächsten Jahr.

Mark Carrigan und Katy Jordan von der Fakultät für Erziehungswissenschaften haben 1.675 Einreichungen aus der vorherigen Bewertungsaktion im Jahr 2014 untersucht. Sie fanden heraus, dass Universitäten konsequent Follower-Zahlen, Likes und Shares verwenden, um zu beweisen, dass ihre Forschung Eindruck macht.

Die Autoren beschreiben dies als ein 'naives und problematisches' Verständnis dessen, worauf es bei der Bewertung ankommt. Es deute darauf hin, dass Universitäten in einem wettbewerbsorientierten Finanzierungsumfeld nach Social-Media-Zahlen als leicht zugängliche 'Beweise' für Erfolge greifen, von denen sie hoffen, dass sie finanzielle Mittel anziehen könnten.

'Social-Media-Plattformen scheinen eine Rolle dabei zu spielen, wie Zahlen die Hochschulbildung beeinflussen - als eine Art Ersatz für Forschungserfolge. Wir sehen immer mehr Akademiker, die immer mehr Follower und Shares suchen, nicht um ihre Forschung zu unterstützen, sondern weil es gut für ihre Karriere sein könnte', sagt Carrigan.

Die Forscher haben die 1.675 REF-Fallstudien mit Blick auf 42 Begriffe gescannt, die sich auf soziale Medien beziehen. Damit wollten sie herauszufinden, wie soziale Medien genutzt wurden. Anschließend analysierten sie 100 zufällig ausgewählte Fallstudien genauer. Universitäten erwähnten Social Media in etwa 25 Prozent ihrer REF-Einreichungen.

Eine Handvoll Begriffe erschien weit häufiger als alle anderen: Google Scholar, YouTube, Facebook, Twitter, Podcasts, Blogs und - als allgemeiner Begriff - Social Media. Dazu gehörten Zitate und Forschungsrankings aus Quellen wie Google Scholar und allgemeine Follower-Zählungen, Kommentare, Ansichten, Downloads, Likes, Erwähnungen und Shares. Sie erschienen am häufigsten in Fallstudien aus den Geisteswissenschaften (46,3 Prozent) und am wenigsten in den biologischen und medizinischen Wissenschaften (13,1 Prozent).

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Bildung #Wissenschaft #Social Media



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Social statt Suche
Suchmaschinen wie Google geraten bei 16- bis 34-Jährigen weltweit langsam ins Abseits. An ihre Stelle tre...

Times: Uni-Ranking
Österreich mit positiven und negativen Meldungen zur Bewertung der heimischen Universitäten. Die Top-Unis...

Tweet zur Impfrate
Gefühle in Bezug auf COVID-19-Impfungen, ob positiv oder negativ, sagen die folgende Anzahl der Impfungen...

Medizin und Social Media
Der Einsatz von Algorithmen des maschinellen Lernens für das Durchfiltern von Postings in sozialen Medien...

Offenere Podcast-User
Podcast-Hörer sind aufgeschlossener und begieriger, Neues zu erfahren, wie eine Untersuchung von Stephani...

Emojis für Teile von Youtube-Videos
Googles Videoplattform YouTube geht in Sachen zeitspezifischer Emoji-Reaktionen in die Offensive. Wie der...

Mehr KI im Alltag
Die Skepsis gegenüber dem Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) nimmt in der Bevölkerung ab....

Kollektive Sicht um die Ecke
Eine neue Technik soll Autofahrern und autonomen Fahrzeugen noch mehr Sicherheit ermöglichen - insbesonde...

Microsofts Metaverse
Microsoft wird nicht nur seine Office-Software-Produkte in ein neues Metaverse-Universum überführen, sond...

Mehr Geld in Social Media
Unternehmen geben mehr Budgets für Werbemaßnahmen in Social Media frei und verschieben auch die Produktio...

Wo die Jugend einsteigt
WhatsApp, YouTube und Instagram: So lautet die Reihenfolge der unter Jugendlichen meistgenutzten sozialen...

Geld und Social Media
Soziale Medien steigern das Interesse von Jugendlichen an der Wall Street und Investitionen, wie eine Ver...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift


Doro: Conqueress

Aktuell aus den Magazinen:
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend
 Golf 2024 Facelifting für 8

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple