style.at   14.8.2020 21:43    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » her style  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Nano gegen Brustkrebs
Metabolische Menopause
Schmerzen und Geschlechter
mehr...









Aktuelle Highlights

Biker für Kinder


 
style.at her style
Frau Aktuell  11.07.2019 (Archiv)

Frauen verletzen sich im Auto mehr

Frauen profitieren von der verbesserten Sicherheit in modernen Autos weniger als Männer.

Das ist das überraschende Ergebnis einer Studie des Zentrums für angewandte Biomechanik (ZAB) an der University of Virginia. Jason Forman wertete mit seinem Team Unfalldaten aus den Jahren 1998 bis 2015 aus. Es ging um 23.000 Auffahrunfälle mit mehr als 31.000 Verletzten, etwa zu gleichen Teilen Männer und Frauen. Alle waren älter als 13 Jahre und angeschnallt. Schwangere, die verletzungsanfälliger sind, wurden nicht berücksichtigt.

'In den letzten Jahren ist das Risiko für angeschnallte Passagiere und Fahrer, bei Unfällen Verletzungen an verschiedenen Körperteilen zu erleiden, signifikant gesunken', sagt Forman. 'Diese Ergebnisse geben uns einen Einblick, in welchen Bereichen entscheidende Fortschritte erzielt werden konnten und wo es noch Nachholbedarf in der Sicherheitsforschung gibt.'

Angeschnallte Frauen haben in modernen Autos ein um 73 Prozent höheres Risiko, bei Auffahrunfällen und Frontalzusammenstößen verletzt zu werden als Männer, fanden die Forscher heraus. Dabei berücksichtigten sie die Schwere der Kollisionen, das Alter und die Statur der Beteiligten, deren Body Mass Index (BMI) - ein Maß für die Bewertung des Körpergewichts eines Menschen in Relation zu seiner Körpergröße - sowie das Alter der beteiligten Autos.

Die größten Unterschiede fanden die Forscher bei Verletzungsrisiken an den unteren Extremitäten. Sie waren allerdings auch bei anderen Körperteilen auffällig. 'Bevor wir nicht die fundamentalen biomechanischen Faktoren kennen, die zum erhöhten Risiko von Frauen beitragen, können wir die Sicherheitslücke nicht schließen', so Forman. Diese herauszufinden, sei eine große Herausforderung, die die Ressourcen der National Highway Traffic Safety Administration (der Behörde, die die Sicherheit auf den Straßen verbessern soll) bei weitem übersteige.

Schon jetzt seien allerdings Fortschritte bei den Sicherheitssystemen festzustellen. In den neuesten Autos seien die Risiken deutlich geringer. So gebe es weniger Schädelbrüche, Verletzungen der oberen Wirbelsäule und des Bauchraums. Auch die Risiken, an Knie, Oberschenkel und Hüfte sowie am Fußgelenk verletzt zu werden, seien signifikant gesunken, ebenso die Gefahr von Rippen- und Brustbeinverletzungen. Doch es bleibe dabei: Die Risiken für Frauen sind weiterhin größer, ebenso die für Menschen, die älter sind als 66 Jahre.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Gesundheit #Auto #Sicherheit



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Auto vs. Motorrad - was spricht für welches Fahrzeug?
An dieser Frage könnten sich die Geister scheiden. Dennoch ist sie berechtigt. Was ist eigentlich besser ...

Teurer Autopilot
Der Elektroauto-Vorreiter Tesla hatte im März mit Berichten über einen tödlichen Unfall zu kämpfen, bei ...

Sicher fahren im Winter
Bei Eis, Schnee und Matsch gilt es, besonders vorausschauend und langsam zu fahren, sanft zu bremsen sowi...

Gefährliche Dachboxen
Eine umfangreiche Ski-Ausrüstung lässt oftmals keine andere Wahl, als auf zusätzlichen Stauraum auf dem D...

Schutz für 'Unsichtbare'
Ein Kind springt unerwartet zwischen zwei parkenden Fahrzeugen auf die Fahrbahn - ein Schreckensszenario ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Frau Aktuell | Archiv

 
 

 


Toyota Prius Solar


Action im Driving Camp


Fridays for Hubraum


Alfa Racing GTA


Fensterbilder basteln


Treibstoffpreise sinken


Agile Transformation

Aktuell aus den Magazinen:
 Netflix wieder teurer Bis zu zwei Euro mehr im Monat
 Hunde in Baden Messe Hundetag auf Trabrennbahn
 60000x schneller kommunizieren Video reizt Gehirn besser aus
 Tiktok und Microsoft Kommt die Übernahme des US-Geschäfts?
 Unerträglicher Spam Social Media in Corona-Krise

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple