style.at   27.10.2020 12:50    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Aktuell-news  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Menschen sind fit im Kopf
Mehr für attraktive Mitarbeiter
Indirekte Corona-Folgen
Onlinetherapie funktioniert gut
Glück steigt mit der Entscheidung
Mädchen verbergen ihr Aussehen
Gartenbaumesse Tulln 2020Fotoserie im Artikel!
Corona-Ampel startet Gelb-Grün
style.at Pic-Magazin 8/20Wegweiser...
Netflix-Streaming wird teurer
mehr...








Histocup 2020


Aktuelle Highlights

Yakari


 
style.at Aktuell-news
Technik  08.02.2015 (Archiv)

Sexting wird immer größeres Phänomen

Der Trend 'Sexting', das Versenden und Tauschen von eigenen Nacktaufnahmen über Internet oder Handy, ist in der Lebenswelt österreichischer Jugendlicher angekommen. Mehr als die Hälfte kennt jemanden, der daran teilgenommen hat.

Anlässlich des Safer Internet Day am 10. Februar 2015 haben Vertreter von Saferinternet.at, 147 Rat auf Draht und A1 in Wien eine Sexting-Studie vorgestellt. 'Seit zwei, drei Jahren gibt es vermehrt Anfragen rund um das Thema Sexting, auch bei Rat auf Draht zeigt sich diese Tendenz', erklärt Bernhard Jungwirth, Saferinternet.at-Koordinator und Geschäftsführer des Österreichischen Instituts für angewandte Telekommunikation. Bei Rat auf Draht sind die Anfragen von 2013 auf 2014 um 20 Prozent gestiegen.

'51 Prozent der Jugendlichen kennen jemanden, der solche Fotos oder Videos verschickt hat, 33 Prozent haben selbst schon welche erhalten und 16 Prozent haben eigene Fotos verschickt', unterstreicht Jungwirth. Die Motive, die hinter dem Versenden der erotischen Fotos und Videos stehen, sind vielfältig: Es geht dabei um die Pflege von Beziehungen oder um das Flirten in der Kennenlernphase. Andererseits dienen die eigenen Nacktaufnahmen auch der Selbstdarstellung und der sexuellen Anregung des Empfängers.

Schwierig wird es dann, wenn der Empfänger das Vertrauen bricht - und die intimen Bilder weitersendet oder in sozialen Netzwerken veröffentlicht. 'Es geht sehr schnell, dass jeder diese Bilder sieht - es gab den Fall einer 21-jährigen Wienerin, von dem fast alle Kinder in den Schulen, die wir besucht haben, wussten', so Psychologin Elke Prochazka, die bei Rat auf Draht arbeitet, aber auch als Trainerin bei Saferinternet.at tätig ist.

Nacktheit am Handy wird Normalität

Auch wenn das Sexting mehrheitlich keine negativen Konsequenzen nach sich zieht, sollten sich Lehrer und Eltern Strategien zurechtlegen, wie sie im Ernstfall damit umgehen. Eine vorschnelle Anzeige des Verbreiters der Bilder kann nämlich auch dem 'Opfer' dieser Aktion schaden - laut Kinderpornografie-Gesetzen dürfen Nacktaufnahmen nämlich auch nicht selbst verbreitet werden. Hier fordert Jungwirth, dass eine Kriminalisierung der jugendlichen Täter verhindert werden muss.

Die meisten Jugendlichen gaben im Zuge der Studie an, sie würden die Verbreiter der Nacktaufnahmen im Fall des Falles zum Löschen der Bilder auffordern oder die Meldefunktion in sozialen Netzwerken nutzen. In der Realität zeigen sich aber andere Verhaltensweisen - nur wenige Jugentliche holen sich Hilfe oder unternehmen etwas. Die erste Anlaufstelle sind für fast ein Drittel der Befragten Beratungsstellen, danach werden Freunde und Eltern konsultiert.

'Wir könnten sagen 'Macht das nicht', aber das wird nicht funktionieren - wir brauchen Tipps, die wirklich aus der Lebenswelt der Jugendlichen stammen', erklärt Prochazka. Zu diesen Tipps zählen, das Gesicht auf den Nacktaufnahmen nicht zu zeigen, so wenig wie möglich preiszugeben und die intimsten Stellen zu verdecken und regelmäßig alte Aufnahmen zu löschen. Eine Möglichkeit für Jugendliche, dem Kontrollverlust vorzubeugen, ist auch, die Bilder nur auf dem eigenen Handy herzuzeigen, aber nicht zu versenden.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Sexting #Jugend #Studie #Smartphones



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Die meisten Frauen machen Sexting
Die Mehrheit der Frauen weltweit betreibt Sexting, sie senden ihren Partnern also per Smartphone sexuell ...

Eros am Arbeitsplatz macht unmenschlich
Der Konsum von Pornografie am Arbeitsplatz unterstützt unethische Verhaltensweisen....

Erzwungenes Sexting schädigt Jugendliche
Das Verschicken oder Erhalten von Bildern mit expliziten sexuellen Inhalten kann den Geisteszustand von J...

Untreu mit Social Sexting?
Paare, die untereinander oft intime Fotos und Nachrichten über ihr Smartphone austauschen, haben eine höh...

Besser im Bett mit Sexting
Sexting kann zwar zum erfüllteren Sex führen, aber auch eine Beziehung schädigen, wie eine Studie der Uni...

Internet-Kompetenz für Schüler
Mobbing, Privatsphäre und andere Konfliktbereiche brauchen neues Wissen: Ein Wettbewerb lädt Schulklassen...

Lehrer gegen Sexting
Britische Lehrer dürfen aufreizende Fotos und Videos von Schüler-Handys löschen. Großbritanniens Lehrkräf...

Sexting und Porno-Seiten
Jugendliche, die Nacktfotos von sich und ihren Freunden ins Netz stellen, sind ins Visier der Pornoindust...

Das Gute an Sexting
SMS-Nachrichten mit eindeutigen Inhalten sind nicht nur ein Anreger unter Liebenden, sondern auch ein Tei...

Sexting hat positive Seiten
Nachdem die Medien Sexting lange verteufelt haben sehen einige Experten an der beliebten Form der erotisc...

Sexting - peinliche SMS
Der Trend zum Sexting, der in den Medien vor allem als Massenphänomen unter Jugendlichen für Furore geso...

Sexting wird Mainstream
Der Trend zum Sexting, der in den Medien vor allem als Massenphänomen unter Jugendlichen für Furore geso...

Sexting ist weit verbreitet
Sexting - das Aufnehmen und Verschicken von sexuell suggestiven Textnachrichten oder Fotos über das Inter...

Liebe oder Porno
In einer Zeit, in der die Aufklärung über Filme am Handy schon vor dem Biologie-Unterricht stattfindet, k...

Anonym und hemmungslos
Der Internet-User von heute hat sich offenbar seiner Hemmungen entledigt und surft scheinbar ohne schlech...

Handy für Kinder?
Das Mobiltelefon ist bereits Teil des Lebensalltags von Kindern und Jugendlichen geworden, sorgt jedoch a...

Wenig Schutz vor Pädophilen
Eltern sind der 'Schwachpunkt' beim Schutz der Kinder vor Online-Gefahren wie sexuellen Übergriffen. Pädo...

Kinder erhalten unerwünschte SMS
Das Phänomen des sogenannten 'Sexting', mit dem das Aufnehmen und Verschicken von Nacktfotos über Interne...

Sexting wird zum Problem
In den USA sorgt derzeit ein Rechtsstreit zwischen einer 15-jährigen High-School-Schülerin und einem Bezi...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Technik | Archiv

 
 

 


Tier-Kalender-Gewinnspiel


Cupra Formentor Sport-SUV


Volkswagen ID.4


Hybrid-Events


Oldtimer im Autokino


Toyota Prius Solar


Action im Driving Camp


Fridays for Hubraum

Aktuell aus den Magazinen:
 Paypal-Gebühren nicht hier Wie man keine Kosten bei Paypal hat...
 Fast and Furious 9 Noch drei Filme der Serie
 Verlosung: Yakari Kinotickets für ganz Österreich
 Google-Zerschlagung? Teilung des Unternehmens steht im Raum
 Welche Inhalte im Business-Video? So kommt man zu guten Contents für Videos.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple