style.at   19.4.2021 02:57    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Mehr Fans von Home-Office
Erkennung von EmotionenWegweiser...
Fette Werbung
Live weltweit: Die richtige Zeit findenWegweiser...
Tiktok löscht viel
Pollen und Infektion
Hochzeiten, Hotels und Gastronomie trotz Corona noch 2021
Ernährung gegen Entzündungen
Erklärvideo: Shortselling bei GamestopWegweiser...Video im Artikel!
Chat mit Verstorbenen
mehr...








GTI Clubsport 2021


Aktuelle Highlights

Tipps für LOL-Fans


 
style.at Kurzmeldungen
Aktuell  11.12.2014 (Archiv)

Sport 2.0 mit Computer

Rechtzeitig zum Start der Wintersportsaison hat der Skiproduzent Madshus eine neue Produktserie vorgestellt, die das Herz jedes ambitionierten Langlauf-Fans höher schlagen lassen soll.

Der Clou dabei: Die innovativen Hightech-Ski des norwegischen Unternehmens Madshus namens 'empower XC' haben einen speziellen RFID-Chip (radio-frequency identification) verbaut, der es dem Händler ermöglicht, für jeden Kunden die für seine individuellen Anforderungen optimalen Sportgeräte zu finden. Mithilfe einer dazu passenden App lassen sich zudem die eigenen Laufleistungen kontrollieren und nützliche Wachstipps abrufen.

'Mit dieser Technologie verändern wir die Art und Weise, wie unsere Skis gebaut, gekauft und genutzt werden', erklärt der Hersteller auf seiner Webseite. Ausschlaggebend hierfür sei die Einbettung eines RFID-Chips in die Konstruktion des Langlaufgeräts. 'Dadurch geben wir den Kunden einen direkten Einblick in das Innere jedes empower-Skis, den wir produzieren', betont Madshus. Die Integration des Chips gebe jedem Paar Ski ein unverwechselbares Profil. 'Die einzigartige DNA jedes Skis wird in unserer globalen digitalen Datenbank gespeichert. So hat jeder die Möglichkeit, das perfekte Produkt für seine jeweiligen spezifischen Anforderungen erwerben zu können', erläutert die Sportartikelfirma.

In der Praxis sieht das dann folgendermaßen aus: Wenn ein Kunde in ein Fachgeschäft geht, um sich ein neues Sportgerät für die anstehende Langlaufsaison zu kaufen, wird er vom Händler zu bestimmten persönlichen Merkmalen und Vorlieben befragt. Die gesammelten Daten - etwa die Körpergröße, das Gewicht, das Leistungsniveau, die Erfahrung oder der bevorzugte Laufstil - werden anschließend in eine eigene Software eingegeben. Diese wertet die Informationen aus und schlägt sofort die optimalen individuellen Skier vor.

Doch die Einbindung des RFID-Chips soll nicht nur die Kaufentscheidung enorm erleichtern, sondern auch dabei helfen, die eigene Laufleistung zu verbessern. Hierfür werden die smarten Langlauf-Ski mit einer App synchronisiert, die kostenlos für iOS- und Android-Geräte zur Verfügung steht. Damit lassen sich dann beispielsweise Aspekte wie Laufdistanz, Geschwindigkeit und verbrannte Kalorien überwachen. Nach der Eingabe des eigenen Gewichts und der Außentemperatur spuckt das Programm sogar nützliche Wachstipps aus.

Ob der Einzug der vernetzten Technologie im Wintersport tatsächlich auch eine echte Revolution herbeiführen kann, bleibt im Moment aber noch abzuwarten. Trotz der potenziell vielversprechenden neuen Features geben sich einige Experten diesbezüglich eher skeptisch. Als Grund hierfür wird vielerorts der doch recht hohe Preis der smarten Langlauf-Ski genannt. Die entsprechende Technologie ist gegenwärtig nämlich lediglich in der höchsten Produktklasse standardmäßig verbaut. Und für diese müssen Kunden mit einem Preis zwischen 389 und 550 Euro pro Ski-Paar derzeit noch sehr tief in die Tasche greifen.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#RFID #Sport #Computer #Entwicklung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Hirn im Computer
Forschern des IBM Research in Rüschlikon ist es gelungen, den Prototypen eines Chips zu bauen, der so äh...

Gesundheit mit Techno-Pille
Während die Gesellschaft gerade erst beginnt, die Datenschutzrisiken tragbarer Technik-Gadgets à la ...

Sport-Videospiele kein Ersatz für Sport
Wer Sport nur über Videospiele auf der Wii, Xbox, Playstation und Co betreibt, tut sich selbst keinen Gef...

Langlaufen in Wien
Wien hat zahlreiche Langlauf-Routen und Pisten in der Stadt eingerichtet. Langlauf-Fans werden in der Hau...

Skifahren, Langlaufen - und mehr in Wien...
Neben Rodeln und Eislaufen, was in einer Großstadt naheliegend ist, gibt es in Wien noch weitere Möglichk...

Professionell Zocken-Die Cyberathleten
Hardcore-Gamer haltet Euch fest: zukünftig kann man in Deutschland als Computerspieler reich werden. Wie ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner

Aktuell aus den Magazinen:
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown
 Neue Strafen auf Österreichs Straßen Straßenverkehrsordnung 2021 wird strenger
 Nächster Doppeljackpot! Der März beginnt mit Lotto-Millionen.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple