style.at   17.11.2019 22:14    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » Aktuell-news  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Handy macht nur Stress
Fotos: Ideenwelt 2019Fotoserie im Artikel!
Bäume retten Klima nicht
Unruhepille
eBooks werden nicht mehr
Glück, Verstand oder beides?
Netflix bekommt Probleme mit Exklusivem
Käse gegen Bluthochdruck
Blutige Berühmtheiten
Antibiotika-Resistenzen
mehr...









Aktuelle Highlights

AlmAdvent Wien


 
style.at Aktuell-news
Technik  08.01.2013 (Archiv)

Facebook läßt Menschen sterben

Der sogenannte 'Facebook-Todesstreich' gewinnt in den USA immer mehr an Popularität. Mit Hilfe des Gedenk-Formulars können Verstorbene gekennzeichnet werden.

Das Problem dabei ist jedoch, dass auch das Profil von lebenden Freunden einfach für 'tot' erklärt werden kann. Als einziges Beweisstück verlangt Facebook entweder eine Todesanzeige oder einen Zeitungsartikel.

Die Todesanzeige kann einfach manipuliert werden, indem eine ältere herangezogen wird, in der der Name des Verstorbenen ungefähr gleich ist. Die restlichen Daten werden dabei jedoch nicht überprüft. Der Account wird folglich von Facebook abgeschaltet und zu einem Denkmal-Profil umgeändert. Mit diesem möchte das soziale Netzwerk die Verstorbenen und deren Familien schützen, berichtet die Huffington Post.

Eigenen Angaben zufolge kontrolliert Facebook seine Funktionen nach bestem Gewissen. Es gäbe jedoch Personen, die diese auch missbrauchen. 'Dadurch, dass Facebook ein so großes Netzwerk ist, können außerdem nicht alle Daten überprüft werden - dazu bräuchte es mehrere Mitarbeiter', erklärt Social-Media-Experte Jonny Jelinek von webfeuer.

Pro eine Mio. Usern gäbe es nur einen Zuständigen, der sich mit Überprüfungen diverser Informationen auf den Profilen auseinandersetzt. Eine Validierung der Daten kann laut Jelinek nur stichprobenartig erfolgen. 'Wenn dieser Trend jedoch weiter bestehen bleibt und diese Aktion missbraucht wird, wird Facebook sie womöglich früher oder später abschaffen', so der Spezialist. 'User gehen häufig leichtsinnig mit ihren Daten und denen anderer um', führt Jelinek aus. Um weitläufig Online-Gefahren zu entgehen, wären laut dem Fachmann Schuleinheiten für Neueinsteiger über Social Media wünschenswert, da die sozialen Netzwerke bereits einen so großen Teil des Lebens einnehmen und vielerlei Auswirkungen haben können.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Tod #Facebook #Social Network



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Social Leserbindung
Das Teilen von und Diskutieren über geposteten News-Content in sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Goo...

Facebook und Google statt Journalismus
Früher waren es Zeitungen und Verlage, die den Zugang zur Information regelten. Auch Google und Apple bil...

Der Boss ist auf Facebook
Immer mehr Menschen nutzen auch während der Arbeitszeit soziale Medien wie Facebook. Was Chefs bei Mitarb...

RIP Michael Schumacher?
Es ist schon enorm, mit welchem Aufwand manche in Facebook Likes erschleichen wollen. Und zu welchen Meth...

Nichtraucher verdienen mehr
Raucher verdienen im Durchschnitt um rund 20 Prozent weniger als ihre nichtrauchenden Kollegen. Die Menge...

Reinigung für das Facebook-Profil
SimpleWash ist eine neue App, die es Facebook-Usern ermöglicht, einfach und schnell ihren Account zu säub...

Financial Times geht ins Internet
Die deutsche Financial Times wurde soeben eingestellt, die Website beinhaltet nur noch alte Inhalte. Die ...

Dirk Bach ist tot - gefällt mir?
In Deutschland geht der Shit-Storm zumindest als kleines Lüftchen gerade los. Zwei Medien sollen sich am ...

Social Network für Tote
Das britische Social-Media-Start-up DeadSocial ermöglicht Menschen die Weiterbetreuung ihrer sozialen Net...

Boobs gegen Brustkrebs
Die französische Internetseite Boobstagram durchforstet den kürzlich von Facebook erworbenen Fotodienst I...

Bestattung im Internet
Immer mehr Menschen führen ihr Leben teilweise online. Im Gegensatz zur physischen Präsenz endet deren On...

Jackie Chan stirbt sozial
In Twitter geht der 'Jackie Chan ist tot'-Wurm um und auch in Facebook meldet sich ein 'RIP' zum Tod von ...

Sicherheit im Social Network
Wenn es um die Sicherheit im Internet geht, dann werden auch in diesem Bereich Facebook und Twitter immer...

Meldestelle oder Seelsorge 2.0?
Gerade nach Weihnachten kommen seelische Probleme oft an den Tag. Wo die Psyche unter dem Jahr viel verbe...

Schneller tot im Internet
Der Tod gleich mehrerer bekannter US-Celebrity-Stars wie Michael Jackson, Farrah Fawcett oder Ed McMahon ...

Untote im Web
Inaktive Nutzerprofile auf der Social-Networking-Plattform Facebook sorgen derzeit für Aufsehen. Wie die...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Technik | Archiv

 
 

 


Ideenwelt 2019


Ventilspiel am Spielberg


Coffee Cars Friends 2019


Motornights September


Motorkino August 2019


Maserati Levante 2019


Audi SQ8


Cadillac CT4 und CT5

Aktuell aus den Magazinen:
 Porto ab 2020 in Österreich Briefe werden im April wieder teurer
 Autobahnpickerl 2020 Alle Infos, Preise und Aktionen!
 Was steckt hinter einer Videoproduktion? Ein Film ist mehr als nur etwas Videomaterial...
 Winterreifenpflicht in Österreich Ab November braucht es passende Ausrüstung
 Mavic Mini Drohne Der neue kleine DJI-Copter zum Schnäppchenpreis

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2019    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at