Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Powerparade im Juni
Stress durch FacebookWegweiser...
Gesunder und sparsam
Glück und Erfolg
Light-Zigaretten machen es schwer
Diagnose-Sensoren
Raucher-Volksbegehren
Dumm im Dämmerlicht
Schlafen mit Tinder
Vorsätzlicher Alkohol
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

Fotos lizensieren


 
style.at Kurzmeldungen
29.04.2017 (Archiv)

Zerschnittene Wälder wirken weniger

Die Zerschneidung einst zusammenhängender Waldgebiete lässt die Kohlenstoff-Emissionen um ein weiteres Drittel ansteigen.

Das haben Forscher des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) in Zusammenarbeit mit Kollegen der University of Maryland ermittelt. Es wird geschätzt, dass jedes Jahr 1.000 Mio. Tonnen Kohlenstoff freigesetzt werden, die in Form von Treibhausgasen die globalen Temperaturen in die Höhe treiben.

'Wir wissen schon länger, dass nicht nur der komplette Verlust von Regenwäldern den Klimawandel verschärfen kann', so UFZ-Forscher Andreas Huth. Auch die bloße Zerschneidung eines größeren Waldgebietes in mehrere kleine verändere bereits die Kohlenstoffbilanz. Den Effekt hätten US-Experten bereits Ende der 1990er-Jahre in einem großen Freiland-Experiment in der Nähe der brasilianischen Stadt Manaus untersucht.

Die Forscher konnten damals feststellen, dass die Lebenserwartung der dortigen Bäume entscheidend von ihrem Standort abhängt: Während im Inneren eines ungestörten Tropenwaldes pro Jahr nur etwa zwei Prozent aller Bäume absterben, sind es am Rand ungefähr doppelt so viele. Das liegt daran, dass die Gehölze dort einem ungünstigeren Mikroklima ausgesetzt sind - direkte Sonneneinstrahlung, höhere Windgeschwindigkeiten und eine geringere Luftfeuchtigkeit inklusive. Vor allem große Bäume leiden darunter massiv.

Mithilfe einer Software wurden die Wälder genau vermessen. Demnach liegen mittlerweile 19 Prozent aller Tropenwälder der Erde höchstens hundert Meter von einem Waldrand entfernt. 'Diese starke Fragmentierung geht eindeutig auf das Konto des Menschen', sagt Rico Fischer. Das hat sich gezeigt, als die Forscher ihre Waldbedeckungskarte mit weiteren Karten verschnitten, auf denen verschiedene Vegetationstypen zu erkennen sind.

So ließen sich natürliche Übergänge wie zwischen Wald und Savanne von menschgemachten wie denen zwischen Wald und Acker unterscheiden. Demnach ist der Mensch global gesehen für 84 Prozent der gesamten Tropenwald-Fragmentierung verantwortlich. Je nach Kontinent bietet sich dabei ein etwas unterschiedliches Bild. 'Das hängt mit der Nutzungsgeschichte zusammen', erklärt Huth. So würden in Südamerika besonders viele Waldflächen in Agrarland umgewandelt. In den Wäldern Südostasiens und Afrikas dagegen wüchsen mehr wirtschaftlich interessante Baumarten, sodass dort der Holzeinschlag besonders viel Schaden anrichte.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Wald #co2 #Umwelt #Klima


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Smartphones sind die Klimakiller
Kommunikationsgeräte und deren Infrastruktur sind die wahren Klimakiller. Industrie und Verkehr ist dageg...

Klima-Killer Bio-Diesel?
Biodiesel aus den Ölpflanzen Palmöl, Jatropha und Soja schadet dem Klima mehr als fossile Treibstoffe. Di...

Wald gegen Wohlstand
Die Liberalisierung der Märkte geht zu Lasten von Umwelt und Klima. Wenn sich weltweit die Märkte für lan...

Kleinheizgeräte oder Glühbirnen?
Der Verkauf von 40.000 unter dem Namen 'Heatballs' getarnten Glühbirnen in Europa steht auf der Kippe. De...

Wald statt Technik
Die großtechnische Abscheidung von CO2 in Kraftwerken ist viel teurer als der einfache Waldschutz. Vermie...

Der schmale Grat
Exemplarischer Antikriegsfilm von Kult-Regisseur Terrence Malick, der der Abscheulichkeit des Krieges die...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar


Vignette: Kosten 2018


Photo Adventure Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 DSGVO in der Fotografie Fotografen sollten sich auf den Datenschutz vorbereiten
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at