Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Zuwanderung bringt Innovation
CO2 durch Ernährung einsparen
Advent.at als Weihnachts-Magazin
In Sekunden Zähneputzen
Faschingsbeginn!
Änderungen an der Website
Videostream mit FreundenWegweiser...
Grusel, Basteln und KürbissuppeVideo im Artikel!
360 Grad und andere NeuheitenWegweiser...Video im Artikel!
Freundlichkeit und Trinkgeld bringen mehr
mehr...








Weihnachts-Magazin 2017


Aktuelle Highlights

Weihnachtsmärkte in Wien 2017


 
style.at Kurzmeldungen
Aktuell  10.01.2017 (Archiv)

Staubfänger auf der CES

Eine Drohne mit Staubmagneten ober den Propellern soll die Luft beim Fliegen reinigen helfen. Die neue Drohne 'Flying Magic Cleaner' filtert Staub, Pollen und andere schädliche Partikel aus der Luft.

Das Reinigungssystem ist von Ataraina entwickelt worden und für den Gebrauch innerhalb der eigenen vier Wände gedacht. Beim Fliegen erzeugt die Drohne einen Luftstrom, durch den die Partikel eingesogen werden. Das Gadget ist kürzlich auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas präsentiert worden.

'Es gibt immer wieder verschiedene Raumluft-Reinigungsgeräte, die mutmaßlich die Pollen- und Staubbelastung im Innenraum zu reduzieren versuchen. Insgesamt gibt es dazu kaum klinisch relevante Untersuchungen und es muss davon ausgegangen werden, dass auch bei diesem Gerät, wenn überhaupt, nur ein geringer Effekt zu erwarten ist', so Fritz Horak, Ärztlicher Leiter vom Allergiezentrum Wien West, gegenüber pressetext. Bei der Beschreibung 'It also produces radicals, active oxygen' ist Horak vorsichtig. 'Ich würde prüfen wollen, ob hier relevante Mengen von Ozon im Innenraum frei werden', resümiert der Experte.

'Die 'Duftdrone' wird sich meiner Ansicht nach nicht durchsetzen. Vielmehr als eine nette Spielerei ist es nicht, denn wer will schon jedes Mal selber eine Drohne starten, um für bessere Luft zu sorgen?', fragt sich Zukunftsforscher Ulrich Reinhardt von der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen im pressetext-Interview. Ein gewisses Anwendungspotenzial hätte die Drohne hingegen, wenn diese vollautomatisch durch öffentliche Toiletten, Umkleidekabinen oder schlecht durchlüftete Räume fliege. 'Auch hierfür gibt es schon Raumduftsysteme in zahlreichen Ausführungen', schildert der Wissenschaftler.

Der Fyling Magic Cleaner nutzt Minusionen, um feinste Teilchen in der Luft anzuziehen. Ein Nachteil besteht allerdings laut Entwicklern darin, dass die Drohne nicht ausreichend effektiv in der Entfernung von Feinstaub ist und dass diese nur mittels Fernsteuerung funktioniert. Hier liegt es in der Verantwortung des Nutzers, eine Kollision mit seinen Mitmenschen oder Haushaltsgegenständen zu vermeiden. Die Zielgruppe des Systems sind insbesondere Allergiker. Vor allem in Bezug auf Blütenstaub erweist sich das Hightech-Reinigungssystem als wirksam.

Im Vergleich zu Staubsaugern sowie traditionellen Luftreinigern hat der Flying Magic Cleaner den Vorteil, dass dieser beim Fliegen einen Luftstrom erzeugt, durch welchen den Herstellern nach eine bessere Filterung der Partikel erfolgt. Die Entwickler ergänzen, dass die Drohne ihren Einsatz nicht nur zu Hause, sondern auch in Schulen, Krankenhäusern oder anderen öffentlichen Einrichtungen finden kann.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Drohne #Luft #Reinigung #CES #2017


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Drohnen: Erlaubnis in Deutschland und Österreich
In Deutschland sind neue Drohnen-Gesetze für Copter diverser Klassen definiert worden und werden hoffentl...

Bewilligung einer Drohne in Österreich
Ein Startup aus Salzburg versucht, die Anmeldung einer Drohne bei der Austrocontrol als günstige Dienstle...

Drohnen-Fails: Abstürzende Copter
Lustige Szenen als letztes Lebenszeichen einiger abstürzender Copter. Wenn ein Drohnenpilot sein Gerät ve...

Drohnen im Sommerloch
Das heurige Sommerloch füllt, wenn man die Presse verfolgt, die Gefahr der Drohnen. Auch jetzt fühlte sic...

Drohnen für Virtual Reality-Anwendungen
Das 'BitDrones'-System ist ein Schwarm frei fliegender 3D-Displays, welche die virtuelle Realität auf ein...

Reinigender Bikini
Dieser Anblick ist nicht nur schön, sondern auch umweltfreundlich: Nicht nur am Material wurde gespart, s...

Drohne im Vorbeiflug von Hacker entführt
Der indische Sicherheitsspezialist Rahul Sasi hat den laut seinem Blog ersten Backdoor-Angriff für Flugd...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Vignette: Kosten 2018


Photo Adventure Wien


Ventilspiel Fotos


King of Europe Drifting


HSN 2017 Vösendorf


BMW Alpina


Tuning Days Melk


Jaguar E-Pace

Aktuell aus den Magazinen:
 Mining im Browser Monad und Coinhive sammeln beim Surfen
 BMW i3 S Mehr Reichweite, mehr Geschwindigkeit
 Copter-Infos für Österreich Neue App bietet Drohnen-Piloten mehr übersicht
 Magazin für Weihnachten Das neue Sonderheft für den Advent ist da!
 Sonar Whal für Web-Entwickler Testen und optimieren von Websites mit gratis-Werkzeug

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at