Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Zufriedenheit und InstagramWegweiser...
Einkauf und Social MediaWegweiser...
Privater Handel mit Medikamenten
Weniger Share Economy
Borderline-Menstruation
Laudamotion: 10 Euro ab Wien
mehr...









Aktuelle Highlights

Ennstal Classic


 
style.at Kurzmeldungen
Aktuell  23.04.2015 (Archiv)

Sicherheit im Flugzeug durch Hacker

Wenn es um die Ausschaltung von Sicherheitsbedrohungen an Bord geht, kennt United Airlines kein Pardon. Sie verhindert damit aber genau die Sicherheit, die sie vorgibt.

Wie 'BBC News' berichtet, hat der Konzern unlängst einem an sich unbescholtenen Sicherheitsforscher einen Platz in einer seiner Maschinen verwährt, weil dieser zuvor in einem Twitter-Posting geschildert hatte, wie einfach es sei, sich in die technischen Systeme des Flugzeugs zu hacken, um beispielsweise die Sauerstoffmasken zu aktivieren. Die Fluglinie behauptet, im 'Interesse der eigenen Kunden' gehandelt zu haben.

'Ich befinde mich auf Flug 737/800. Mal schauen, welche statistischen Daten das Flight-Control-System der Maschine ausspuckt. Sollen wir ein wenig damit herumspielen und vielleicht die Sauerstoffmasken auswerfen lassen?' Mit dieser Meldung auf dem Micro-Blogging-Portal Twitter machte sich Chris Roberts, Gründer der Security-Firma One World Labs, anscheinend zum potenziell verdächtigen Flugterrorist. Dabei bietet er mit seiner Firma eigentlich genau das an, nämlich Sicherheitslecks in IT-Systemen zu finden und auszumerzen.

In den vergangenen Wochen hatte er verschiedenen US-Medien sogar noch Interviews gegeben, in denen er in diesem Zusammenhang von 'mehreren möglichen Schwachstellen in Flugzeugen' sprach. 'Einfach gesagt, ist es nicht schwer, die Triebwerke in einer Höhe von 35.000 Fuß abzuschalten, ohne dass die Piloten das durch eine blinkende Warnleuchte im Cockpit erkennen könnten', so Roberts zur tatsächlichen Bedrohungslage.

'Angesichts der Ankündigung von Mr. Roberts, die Systeme in einem unserer Flugzeuge manipulieren zu wollen, haben wir entschieden, dass es im besten Interesse unserer Kunden und Crew-Mitglieder ist, wenn wir ihm nicht erlauben, mit uns zu fliegen', begründet United-Sprecher Rahsaan Johnson die drastische Entscheidung. Was die Behauptungen zur Anfälligkeit der eingesetzten Technologie an Bord betrifft, sieht die Fluggesellschaft keinen akuten Handlungsbedarf. 'Wir sind zuversichtlich, dass sich unsere Systeme nicht so einfach knacken lassen', betont Johnson.

Sicherheitsforscher Roberts erhält im aktuellen Streitfall unterdessen bereits namhafte Unterstützung aus den Reihen der Electronic Frontier Foundation. 'Wir finden es enttäuschend, dass United ihn nicht in das Flugzeug gelassen hat und hoffen, dass das Unternehmen noch lernt, dass Sicherheitsexperten wichtige Verbündete sind und keine Bedrohung', so die Nichtregierungsorganisation, die sich für Grundrechte im Informationszeitalter einsetzt.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Flugzeug #Sicherheit #Twitter #Hacker


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Fluggäste und ihre Rechte
Eine überwältigende Mehrheit von 85 Prozent der europäischen Flugreisenden kennt ihre Fluggastrechte nich...

nulled gehackt
eMails und Chats von mehr als 470.000 Hacker-Mitgliedern wurden offengelegt, damit gelang es, eine Instit...

Vernetztes Spielzeug kann angegriffen werden
Gleich mehrere Schwachstellen in Sachen Internetsicherheit haben Security-Forscher von Rapid7 in vernetzt...

Twitter bringt Gefahren
Ein Viertel aller jungen Menschen wurde im Internet schon einmal bedroht - eine Vielzahl der Frauen wurde...

Hacker im Lotto
Sich selbst die Gewinnzahlen aussuchen - genau das machte ein Computerspezialist im US-Lotto. Der Betrug ...

Erpressung von Webmastern
Der Informationssicherheits-Spezialist High-Tech Bridge hat einen neuartigen Angriff beobachtet, der Dat...

Hacker in Sextoys
Sex-Spielzeuge, die sich mit dem Internet verbinden lassen, können leicht gehackt werden und stellen somi...

Drohne im Vorbeiflug von Hacker entführt
Der indische Sicherheitsspezialist Rahul Sasi hat den laut seinem Blog ersten Backdoor-Angriff für Flugd...

Tesla S gehackt
Moderne Hightech-Karossen aus dem Hause Tesla Motors sind zwar gut für die Umwelt, aber nicht für den Dat...

iBrick statt iPhone
Durch das Einspielen eines Updates von Apple, das dem iPhone eine neue Firmware verpasst, wird ein veränd...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv



 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 Oldtimer im Gesäuse Fotos der wohl schönsten Rallye
 Restaurantwoche Wien Restaurants zum günstigen Fixpreis testen
 Gibts nicht: Made my day Wie Kanäle in Gefahr kommen können...
 Blockchain-Werbung Werbenetze wollen Transparenz durch Krypto-Technik
 Tempolimit: 140 km/h Mehr Praxis für die Autobahn

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at