Diese Website verwendet leckere Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Ernteausfälle durch das Klima
Gesunder Alkohol?
Gesundes Übergewicht
Recycling ist billiger als Bergbau
Digitales Erbe ungesichert
Ein guter Händedruck
style.at 4/2018 ab sofort erhältlich!
Nudeln machen schlank
USB-Mikrofon im TestWegweiser...Fotoserie im Artikel!Video im Artikel!
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

Poker-Geschichte


 
style.at Aktuell-news
Aktuell  21.08.2014 (Archiv)

Schweiz und der Tod

Die Anzahl der Menschen, die in die Schweiz reisen, um ihrem Leben ein Ende zu setzen, nimmt laut einer Studie des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Zürich ständig zu.

Laut dem Team um Saskia Gauthier treffen diese Entscheidung auch immer mehr Menschen, die an einer an sich nicht tödlich verlaufenden Krankheit leiden. Die Zahlen sprechen für sich: 2008 trafen 123 Menschen diese Entscheidung, 2012 waren es schon 172. Insgesamt kamen in diesem Zeitraum 611 Personen aus 31 Ländern in die Schweiz, um einen assistierten Selbstmord zu verüben. Die meisten kamen mit 44 und 21 Prozent aus Deutschland und Großbritannien.

Neurologische Erkrankungen, die nur teils tödlich sind, wurden bei 47 Prozent der Selbsttötungen als Grund angegeben. Zwischen 1990 und 2000 lag dieser Wert bei einer vergleichbaren Studie in der gleichen Region noch bei zwölf Prozent. Rheumatische Erkrankungen oder Gewebeerkrankungen wie rheumatoide Arthritis oder Osteoporose waren bei 25 Prozent dieser Entscheidungen der Auslöser.

Bei der früheren Studie lag dieser Wert bei nur zehn Prozent. Ein geringer Anstieg konnte auch bei der Zahl der Suizide aufgrund von psychischen Problemen festgestellt werden. Hier stieg der Prozentsatz von 2,7 auf 3,4 Prozent. Krebs war zwischen 2008 und 2012 bei 37 Personen für ihre Entscheidung ausschlaggebend. Das entspricht einem Rückgang von zehn Prozent.

Freitod ohne tödliche Krankheit

Die Forscher gehen im 'Journal of Medical Ethics' davon aus, dass nicht tödliche Erkrankungen oder Erkrankungen, die noch nicht ihr Endstadium erreicht haben, immer häufiger der Grund für einen assistierten Selbstmord in der Schweiz sein könnten. Die Wissenschaftler betonen hierbei allerdings auch, dass die frühere Studie Daten von Schweizern ausgewertet und die neue sich auf ausländische Besucher konzentriert hat.

Ein Grund für die frühe Reise in die Schweiz könnte laut Michael Charouneau von Dignity in Dying sein, dass Menschen im Endstadium einer Krankheit weniger mobil sind. 'Wir wissen, dass viele die Reise früher antreten, als sie es eigentlich wollen würden, weil sie dann noch reisefähig sind.'

Laut Ruth Horn von der University of Oxford ist die Vorstellung einer assistierten Selbsttötung heute mehr akzeptiert als vor zehn oder 20 Jahren. Das dürfte laut der Wissenschaftlerin ein Grund dafür sein, warum sich mehr Menschen auch mit nicht tödlich endenden Krankheiten dafür entscheiden, ihrem Leben ein Ende zu setzen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Schweiz #Tod #Krankheit


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Todeszeitpunkt berechnen
Forscher der Stanford University haben mit 'Al' einen Algorithmus entwickelt, der den Todeszeitpunkt von ...

Smartphones und Suizide
Forscher der Florida State University haben einen neuen Algorithmus entwickelt, der aus tausenden Patien...

Suizide der Medienfrauen
Im Mediensektor in Großbritannien arbeitende Frauen weisen in der Bevölkerung das höchste Suizidrisiko au...

Ebola in DNA-Datenbank
Forscher an der University of the Sunshine Coast (USC) haben einen DNA-basierten Computer entwickelt, der...

Lungen töten Menschen
Lungenerkrankungen sind für einen von zehn Todesfällen in Europa verantwortlich. Zu diesem Ergebnis ist e...

Krebs kann verhindert werden
Mit dem Rauchen aufhören, Alkohol reduzieren, Übergewicht bekämpfen und Sonnenbrände vermeiden: Am besten...

Therapie gegen Schmerzen
Noch immer gehen viele Menschen bei Schmerzen erst dann zum Arzt, wenn die Beschwerden bereits mehrere Mo...

Plötzlicher Kindstod enträtselt
Andere Möglichkeiten als Ursache wurden nun ausgeschlossen - übrig bleibt der Hitzestau in Folge der Bauc...

Gefährliches Schnarchen
...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv



 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar

Aktuell aus den Magazinen:
 Halteverbot, ausgenommen Stromer Elektroautos bekommen mehr Platz
 WM 2018 Sticker Jetzt Pickerl kostenlos tauschen...
 Facebook mit Login Seiten für Datenschutz absichern
 Facebook-Seiten in Gefahr EUGH urteilt zum Datenschutz im Social Web
 Sportwagen und Cabrios 2018 Heiße Fotos vom Treffen in Kleinhaugsdorf

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at