Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Borderline-Menstruation
Laudamotion: 10 Euro ab Wien
Social Media ohne Druck
Sicher vor Pädophilen im Chat
Powerparade im Juni
Stress durch FacebookWegweiser...
Vorsätzlicher Alkohol
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

Poker-Geschichte


 
style.at Kurzmeldungen
Aktuell  16.08.2013 (Archiv)

Gentechnik gegen Vogelgrippe

Forscher arbeiten daran, das Vogelgrippevirus H7N9 noch gefährlicher zu machen, um das Ausbrechen einer Pandemie besser zu verstehen. Terror und Pandemien sind eine ernste Bedrohung.

Konkret geht es um einen genetischen Schutzmechanismus. Gegner argumentieren, dass die Schaffung eines Supervirus Terroristen eine neue Waffe zur Verfügung stellen könnte, wie der New Scientist berichtet. Befürchtet wird, dass die bestehenden Sicherheitsmaßnahmen in Laboren nicht ausreichen könnten, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Jetzt haben Wissenschaftler der Icahn School of Medicine einen genetischen Schutzmechanismus entwickelt, der mutierte Stämme deaktivieren kann, falls sie aus einem Labor austreten und Menschen infizieren sollten. Die Studienergebnisse wurden in Nature Biotechnology veröffentlicht. Das Team um Benjamin tenOever veränderte einen H3N2-Virus, den Verursacher einer normalen Grippe mit einem einzelnen Strang einer microRNA, einer Sequenz genetischen Materials, die in Kombination mit einer komplementären Sequenz Gene ein- und ausschalten kann.

Die microRNA wurde so ausgewählt, dass beim Zusammentreffen mit einem passenden Strang im Wirtmechanismus die für die Vermehrung des Virus zuständigen Gene heruntergefahren werden. Durch den Einsatz einer microRNA, die in den Lungen von Menschen und Mäusen aber nicht bei Frettchen vorkommt, entwickelten die Forscher ein Virus, das sich während der Experimente bei Frettchen vermehren konnte, aber nicht bei Menschen oder Mäusen.

Diese Studienergebnisse wurden kurz nach einem Brief von Ron Fouchier vom Erasmus Medical Center und 23 Kollegen veröffentlicht. Die Wissenschaftler verteidigen ihre Arbeit damit, dass die beste Möglichkeit einer Vorbereitung für den schlimmsten denkbaren Fall sei, selbst einen herbeizuführen. Dieser Brief sollte für eine ähnliche Aufregung sorgen wie ein 2011 publizierter. Fourier leitete damals Experimente mit H5N1. Die Folge war, das die Publikation der Forschungsergebnisse um neun Monate verschoben werden musste. tenOever argumentiert, dass die Forschungen entscheidend für das Erkennen von Mutationen waren, die es der Vogelgrippe ermöglichen würden, sich auch von einem Menschen auf den anderen zu verbreiten.

Marc Lipsitch von der Harvard School of Public Health ist von dieser Argumentation nicht überzeugt. Er erachtet diese Studien als sehr gefährlich. Auch der jetzt entwickelte genetische Schutzmechanismus könnte selbst unberechenbar sein. Die vorgenommenen Veränderungen seien Eingriffe mit nicht vorhersehbaren Folgen, die es noch schwerer machen dürften, die Ergebnisse von Studien auszuwerten und zusätzlich ein falsches Gefühl der Sicherheit mit sich bringen könnten.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Wissenschaft #Forschung #Terror #Viren #Pandemie


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Schmerztabletten bei Grippe
Die Einnahme von Schmerztabletten bei einer Grippe sollte man sich gut überlegen. Zu diesem Ergebnis komm...

Wunschkinder per DNA
23andMe hat ein Tool patentiert, das es erlaubt, Sperma- und Eizellenspender basierend auf dem erwünschte...

Genmais tötet Ratten
Gentechnisch modifizierter Mais von Monsanto hat Ratten im Versuchslabor getötet. Das geht aus einer Stud...

Bewegung ist wie Rauchen
Mangel an Bewegung ist weltweit für so viele Todesfälle wie das Rauchen verantwortlich. Rund ein Drittel ...

Krankheiten als ansteckende Krise
Auch wenn die Weltgesundheitsorganisation WHO die Schweinegrippe inzwischen offiziell für beendet erklärt...

Schweinegrippe Spiel
Ein Game im Browser, das nur Flash braucht um es spielen zu können, widmet sich der neuen Grippe. Bekämpf...

Tamiflu gegen die Grippe
Schweinegrippe soll sie nicht mehr heißen, denn die aus Mexiko kommende neue Grippewelle geht von Mensch ...

Schweinegrippe geht auf Menschen
Und auch die Übertragung zwischen Menschen wurde berichtet, was der Epidemie in Mexiko zusätzliche Spreng...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv



 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar

Aktuell aus den Magazinen:
 Halteverbot, ausgenommen Stromer Elektroautos bekommen mehr Platz
 WM 2018 Sticker Jetzt Pickerl kostenlos tauschen...
 Facebook mit Login Seiten für Datenschutz absichern
 Facebook-Seiten in Gefahr EUGH urteilt zum Datenschutz im Social Web
 Sportwagen und Cabrios 2018 Heiße Fotos vom Treffen in Kleinhaugsdorf

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at