Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Social Media ohne Druck
Sicher vor Pädophilen im Chat
Powerparade im Juni
Stress durch FacebookWegweiser...
Gesunder und sparsam
Glück und Erfolg
Light-Zigaretten machen es schwer
Diagnose-Sensoren
Vorsätzlicher Alkohol
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

Fotos lizensieren


 
style.at Kurzmeldungen
Aktuell  08.06.2011 (Archiv)

EHEC soll nicht verschwinden

Während es im In- und Ausland Kritik am deutschen Krisenmanagement der Behörden und Forscher rund um die EHEC-Darmseuche hagelt, stellen Experten auch das Verhalten der Medien in Frage.

'Die Medien haben dazu beigetragen, dass die Aufregung teilweise hoch emotional geworden ist', so der Risikoforscher Jörn Birkmann vom Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit der Universität der Vereinten Nationen. Als besonders ungünstig beurteilt Birkmann die ständigen Katastrophenberichte aus Krankenhäusern und Intensivstationen. 'Die Medien suchten stets einzelne Schuldige wie etwa Gurke, Sprosse oder bestimmte Restaurants, obwohl die Bedrohung viel diffuser und komplexer ist', so die Analyse des Experten. Durch die Festlegung auf Gemüsesorten wie etwa Gurken aus Spanien habe man gerade zu Beginn eine sehr starke Engführung herbeigeführt. 'Damit nahm man Schuldzuweisungen vor, die im Nachhinein kritisch gesehen werden müssen.'

Wichtig wäre es gewesen, gleich zu Beginn der Krise wichtige Informationen zu liefern - etwa wirksame Handlungshinweise zur verbesserten Hygiene oder das Aufkochen von Gemüse. Eine differenzierte Darstellung habe dem europäischen Ausland dabei geholfen, die nötige Ruhe zu bewahren. 'Etwa in Norwegen, das Gemüse aus derselben Lieferzone bezieht, herrscht ein ganz anderes Bild. In Oslo oder London isst man auch weiterhin Salat aus der Europäischen Union', so Birkmann.

Risiko-Simulation: Kontrolle behalten

'Deutschland bekommt den EHEC-Keim deshalb so schwer in den Griff, da die genauen Wege der Nahrungszulieferung kaum bekannt sind.' Das behauptet Stephen Eubank, Simulationswissenschafter an der University of Texas in Austin. Der Experte befürchtet schlimme Folgen, falls die Quelle des Bakteriums nicht identifiziert wird. Er fordert auch mehr Kontrolle über die Infrastruktur, da die Gesellschaft ohne dieser auseinanderzubrechen droht.

Auch zweieinhalb Wochen nach dem Ausbruch der Epidemie kann man das Risiko kaum einschätzen, da weder die Zahl der Infizierten feststeht noch die Verbreitungswege. Das sei fatal angesichts des hohen Drucks von allen Seiten, erklärt Eubank. 'Egal ob man Ergebnisse zu früh oder zu spät verbreitet, gibt es dabei immer ökonomische oder gesundheitliche Risiken und entsprechende Kritik.' Die hohe Aufmerksamkeit in den Medien sei durch das derart emotional besetzte Thema Nahrung nur verständlich.

Die meisten Sorgen bereitet dem Experten der Gedanke, dass das EHEC-Bakterium wieder von selbst verschwinden könnte, ohne dass dessen Quelle ermittelt wird. 'Findet man die Ursache nicht, würde dies das Vertrauen der Menschen in die Versorgungskette erschüttern, die ja damit auch weiterhin potenziell anfällig bleibt.'

Der pathogene Escherichia coli-Bakterienstamm decke einen wunden Punkt auf, so Eubank. 'Wir verstehen die Prinzipien unserer eigenen Erfindungen nicht mehr. Jeder Gesellschaftsbereich ist heute hochkomplex mit vielen anderen verknüpft. Je schlechter wir ein Ereignis zurückverfolgen können, desto schwieriger wird es, Vorhersagen zu treffen und entsprechend vorzubeugen.' Häufigere Zwischenfälle im Alltagsleben seien die Folge, wofür der Forscher Verkehrsstaus, Trinkwasser-Knappheiten oder eben Seuchen als Beispiele nennt.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Gesundheit #Krankheit #Epidemie #Virus #Bakterien


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Bakterien in der Simulation
Wissenschaftlern der Stanford University ist es erstmals gelungen, einen kompletten Organismus im Comput...

EHEC: Nicht hysterisch werden!
Der Anstieg der vom EHEC-Bakterium ausgelösten Durchfallerkrankung in Deutschland -über 140 schwere Fälle...

Meere fast leergefischt - Kabeljau nahezu verschwunden
Die Überfischung der Meere hat dazu geführt, dass es heute 17 mal mehr Aufwand an Energie und Ressourcen ...

Schweinegrippe Spiel
Ein Game im Browser, das nur Flash braucht um es spielen zu können, widmet sich der neuen Grippe. Bekämpf...

Epidemie-Warnungen für Österreich
Google hat sein 'Flu Trends' nun auch für Österreich geöffnet. Anhand von regionalen Suchmustern kann das...

Schweinegrippe geht auf Menschen
Und auch die Übertragung zwischen Menschen wurde berichtet, was der Epidemie in Mexiko zusätzliche Spreng...

Vogelgrippe kommt wieder!
In Deutschland sind bereits neue Fälle und neue tote Vogel die Realität: Schwäne, Enten und Gänse wurden ...

Ferien einmal anders auf der Insel Kreta
Im Südwesten der Insel Kreta kann man noch das ursprüngliche Kreta finden – einsame Dörfer, Olivenh...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar

Aktuell aus den Magazinen:
 Pannonia Carnuntum Rallye Fotos von der Historic 2018 Oldtimer Rallye
 Autopilot ins Risiko Tesla hat Probleme mit den Assistenzen und der Sicherheit
 .eu wird geöffnet Nicht nur die Briten kommen an die Europa-TLD.
 DSGVO in der Fotografie Fotografen sollten sich auf den Datenschutz vorbereiten
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at