Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Borderline-Menstruation
Laudamotion: 10 Euro ab Wien
Social Media ohne Druck
Sicher vor Pädophilen im Chat
Powerparade im Juni
Stress durch FacebookWegweiser...
Vorsätzlicher Alkohol
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

Poker-Geschichte


 
style.at Kurzmeldungen
Aktuell  28.06.2010 (Archiv)

eReader werden billiger

Amazon hat den Preis für seinen E-Reader Kindle kürzlich von 259 auf 189 Dollar gesenkt. Das ist eine Reaktion, die vor allem auf die Markteinführung des iPad zurückzuführen ist.

Für die gesamte Branche markiert die Preissenkungen jedoch vor allem eine entscheidende Änderung bei der Verkaufstaktik der Geräte, denn auch Konkurrent Barnes & Noble senkte den Preis seines Nook E-Readers kürzlich auf 139 Dollar.

Nach Berichten des Marktforschers iSuppli verdienen die Hersteller mit dem Verkauf der Geräte nun erstmals kein Geld mehr. Man hat sich nun auf eine Art Rasierklingen-Verkaufstaktik verlegt. Hierbei ist das Grundgerät, der Rasierer selbst, günstig - Geld soll danach mit dem Verkauf der Klingen umgesetzt werden.

Die Verkaufsstrategie, die bereits im 19. Jahrhundert angewandt wurde, ist nun auch am E-Reader-Markt eingesetzt. 'Mit Null Profit bei der Hardware versuchen beide Firmen nun, ihr Geld mit dem Verkauf der e-Books zu verdienen', so die Erkenntnis bei iSuppli. Ein ähnliches Modell wird seit langem erfolgreich in der Videospielbranche angewandt, wo Konsolen mit Verlust verkauft werden und danach mit dem Verkauf der Spiele Geld verdient wird.

Das Preismodell ist ursprünglich von einem Geschäftsmann aus Chicago erdacht worden, der neue Wege suchte, die unterschiedlichen Rasur-Produkte zu verkaufen. Andere nahmen sich das als Vorbild, so verkauft Kodak lange Zeit günstige Kameras um den Verkauf der teureren Filme anzukurbeln. Für Amazon und Barnes & Noble bedeuten leistbare E-Reader vor allem mehr potentielle Käufer von E-Books. Ein Unternehmen hat sich jedoch bislang geweigert dieses Modell der Preisgestaltung anzuwenden. Apple verkauft sein iPad um 500 Dollar, die Herstellungskosten liegen bei gerade einmal 260 Dollar.

pte

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#eReader #eBook #Amazon #Apple #iPad


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Mit Mo gewinnen
Der Mo ist ein Schnurrbart. Und Wilkinson, bekannt durch Rasierer, forciert diese Körperbehaarung mit ein...

Braun Kindle gratis
Den Amazon Kindle gratis bekommen? Das geht jetzt, denn Braun und Amazon haben ein gemeinsames Angebot ge...

Nook nach Amazon Kindle Fire
Amazon bekommt auch international immer mehr Mitbewerb durch Buchhändler Barnes & Noble. Zwar noch nicht ...

Spam am Kindle
Im Kindle-Shop des Online-Händlers Amazon müssen sich die E-Book-Leser durch immer größere Berge an Spam ...

Kindle werbefinanziert
Amazon macht einen ersten Schritt hin zu einem werbefinanzierten eBook-Reader. Geht der Trend nun auch be...

Farbiger eInk von Hanvon
eBook-Reader von Amazon und Sony haben einen großen Nachteil: Sie haben nur monochrome Displays. Gegenübe...

Amazon: Neuer Kindle
Der eReader von Amazon bekommt eine neue Ausgabe, die kleiner und leistungsfähiger ist, beiseite gestellt...

Amazon: Mehr eBooks als Bücher
Im letzten Monat hat Amazon in den USA auf jedes gedruckte Buch 1,8 elektronische Bücher verkauft. Die Me...

iPad: Ab Freitag in Österreich
Apple hat nun auch für Österreich und sieben weitere Länder grünes Licht für das Tablet iPad gegeben. Am ...

Digitale Printprodukte keine Rettung
Zahlreiche Verlagshäuser und Medienmacher haben große Hoffnungen in den aufkeimenden Markt für E-Paper un...

In 80 Tagen 3 Mio. iPad
Apple hat bekannt gegeben, dass drei Millionen iPads verkauft wurden; gerade einmal 80 Tage nach der Mar...

MSI bringt das WindPad
Auch MSI kann dem Tablet-PC-Markt nicht widerstehen und macht mit seiner Netbook-Marke Wind auch den Spru...

Adobe bringt eReader-Format
Mit Flash und PDF setzt Adobe bisher schon auf Standardformate, die breit genutzt werden können. Flash is...

eeeTablet und eeePad!
Asus macht seine Pläne ernst und greift gleichzeitig am eReader- und am Tablet-PC-Markt an. Kindle und iP...

gPad gegen iPad
Google und Verizon planen einen Mitbewerber gegen das iPad im Tablet-PC-Segment. Das Android-Tablet hat n...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv



 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar

Aktuell aus den Magazinen:
 Halteverbot, ausgenommen Stromer Elektroautos bekommen mehr Platz
 WM 2018 Sticker Jetzt Pickerl kostenlos tauschen...
 Facebook mit Login Seiten für Datenschutz absichern
 Facebook-Seiten in Gefahr EUGH urteilt zum Datenschutz im Social Web
 Sportwagen und Cabrios 2018 Heiße Fotos vom Treffen in Kleinhaugsdorf

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at