Diese Website verwendet leckere Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Privater Handel mit Medikamenten
Weniger Share Economy
Borderline-Menstruation
Laudamotion: 10 Euro ab Wien
Social Media ohne Druck
Sicher vor Pädophilen im Chat
mehr...









Aktuelle Highlights

Lederhexe


 
style.at Kurzmeldungen
Aktuell  02.12.2009 (Archiv)

Österreich gegen Vorratsdatenspeicherung

Da die Umsetzung der EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung nun auch in Österreich unvermeidlich erscheint, hat das Wiener Zentrum für Rechtsinformatik (WZRI) gestern zur Podiumsdiskussion im nach wie vor besetzten Audimax der Universität Wien geladen.

'Die beste Umsetzung ist, sie nicht umzusetzen', betonte dabei Andreas Wildberger, Generalsekretär des Branchenverbandes ISPA. Während diese Einschätzung breite Zustimmung fand, ist freilich davon auszugehen, dass über kurz oder lang eine Umsetzung auf Basis des Gesetzesvorschlags des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Menschenrechte (BIM) erfolgen wird.

Das BIM selbst will den Entwurf dabei nicht als Freibrief zur Umsetzung verstanden wissen, sondern fordert endlich eine umfassende Diskussion der auch in anderen Mitgliedsstaaten scharf kritisierten EU-Richtlinie.

Eine Gefahr der Vorratsdatenspeicherung ist auch, dass sie neue Begehrlichkeiten schafft. So meinte der Wiener Rechtsanwalt Felix Daum, dass man darüber diskutieren müsste, ob die Daten zur Durchsetzung von Urheberrechten im Internet genutzt werden können. Dass somit implizit Filesharer nun schon mit Terroristen und organisierter Kriminalität - denen richtliniengemäß mittels Vorratsdatenspeicherung beigekommen werden soll - gleichgesetzt werden, stieß bei Publikum und Podium auf eher begrenztes Verständnis.

'Das ist ein gutes Beispiel dafür, dass einmal vorhandene Daten Bedürfnisse zur Nutzung entstehen lassen', warnte etwa Andreas Krisch, Präsident der Bürgerrechtsorganisation European Digital Rights (EDRi). 'Die EU-Richtlinie würde entsprechende Schlupflöcher bieten', meinte wiederum Doris Liebwald, Geschäftsführerin des WZRI.

Wie Liebwald betonte, wurde die EU-Richtlinie ohne große politische Diskussion und auf fragwürdigem Wege durchgepeitscht. Letzteres hat mit die Basis für die Klage der Republik Irland gegen die Richtlinie gebildet, die im Februar vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) abgewiesen wurde. Letztendlich stehe die Vorratsdatenspeicherung auch im krassen Widerspruch zur etwa vier Jahre älteren EU-Datenschutzrichtlinie, so Liebwald.

Wildberger kritisierte, dass durch die verdachtsunabhängige Verkehrsdatenspeicherung das 'Grundvertrauen in Bürger in ein Grundmisstrauen umgewandelt' werde. Auch Christof Tschohl vom BIM unterstrich, dass mit dem eigenen Entwurf grundrechtliche Bedenken zur EU-Richtlinie keineswegs ausgeräumt sind. 'Die grundsätzliche, bisher nicht geführte Debatte, muss definitiv noch geführt werden', betont der Menschenrechtsexperte. Seitens der Internet-Wirtschaft wiederum wird angesichts der wohl unvermeidlichen Umsetzung auch eine praktische Diskussion - etwa zur Kostenfrage - eingemahnt.

In Rumänien, wo wie in Österreich nur die minimale Speicherdauer vorgesehen war, hat der Verfassungsgerichtshof die nationale Umsetzung der Richtlinie bereits aufgehoben. Im Urteil wurde unter anderem kritisiert, dass Ausnahmen vom Fernmeldegeheimnis zur Regel gemacht werden. Auch in Bulgarien gab es bereits ein Gerichtsurteil zu Ungunsten der Vorratsdatenspeicherung. In Irland ist laut EDRi ebenfalls bereits eine Klage anhängig, eine weitere vor dem Tschechischen Verfassungsgerichtshof sei in Vorbereitung. Die größte Vorbildwirkung für Österreich könnte freilich auch bei der Vorratsdatenspeicherung Deutschland haben. Dort wird sich der Bundesverfassungsgericht ab 15. Dezember mit einer Sammel-Verfassungsbeschwerde gegen die nationale Umsetzung befassen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Vorratsdatenspeicherung #Datenschutz #Privatsphäre #Österreich


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Ende für die Vorratsdatenspeicherung
Nachdem die Höchstgerichte in Europa die Vorratsdatenspeicherung - also die Erfassung von Telefon- und In...

Vorratsdatenspeicherung illegal
Der EuGH stoppt die Richtlinie der EU, die eigentlich die Speicherung von Vorratsdaten erlaubt bzw. angeo...

Vorratsdaten können Persönlichkeit zeigen
Schon aus der Überwachung von Metadaten zu Telefongesprächen können Geheimdienste auf die Persönlichkeits...

Vorratsdaten wirken nicht gegen Terror
Forscher der TU Darmstadt haben durch die Simulation von Kommunikationsnetzwerken herausgefunden, dass di...

Verfassungsklage gegen Voratsdatenspeicherung
In Österreich regt sich Widerstand gegen die Einführung der Vorratsdatenspeicherung, die mit April starte...

Tierschutz und Terroristen
Der eine Terrorist wird hingerichtet. Die anderen gehen frei. Ersterer wurde nach 10 Jahren in Pakistan e...

Vorratsdatenspeicherung: Nein!
Wie der Evaluierungsbericht der Europäischen Kommission zur Vorratsdaten­speicherung zeigt, sind die nati...

Wien gegen Data Retention
Die Vorratsdatenspeicherung ist eine durch die EU angeordnete Vorgabe. Verbindungsdaten im Telefonnetz un...

Kommt nun der Nacktscanner?
Nach dem vereitelten Terroranschlag auf eine Passagiermaschine zwischen Amsterdam und Detroit werden Stim...

Männlich, jung, Pirat
Die Analyse der Wahl in Deutschland hat auch die Wähler der Piratenpartei genauer beschrieben. Sie punkte...

Deutschland gegen Daten-Speicherung
Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung möchte Website-Betreiber dazu animieren, keine IP-Adressen mehr ...

Datenspeicherung sinnlos
In Europa wird diskutiert, Daten über User im Internet (und anderen Telekommunikationsdiensten) bis zu 48...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv



 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2

Aktuell aus den Magazinen:
 Sex-Abzocke in Instagram Investigative Leistung oder Selbstjustiz gegen Beichtstuhl
 Leistungsschutzrecht kommt so nicht EU-Parlament stimmt gegen Urheberrechtsreform
 Teure Google Maps Wer Landkarten auf Websites einsetzt, muss zahlen.
 IGTV statt Youtube Videos im Hochformat produzieren...
 Halteverbot, ausgenommen Stromer Elektroautos bekommen mehr Platz

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at